Home > Themen > Gastronomie

Gastronomie

Die CO2-Konzentration im Bier (in Form von Kohlensäure) hängt nicht nur von den Umgebungsbedingungen (Temperatur) ab, sondern wird auch maßgeblich vom Schankvorgang und der dabei entstehenden Schaummenge beeinflusst. Diese Diplomarbeit untersuchte deshalb, wie viel CO2-Verlust sich während des Ausschanks einstellt.

Stille Kühlung | Nach hygienisch gestalteten Handwaschbecken in Teil 1 [1] und richtig gespülten Gläsern in Teil 2 [2] wenden sich die Autoren den Kühleinrichtungen in Ausschank und Gastronomie zu. Es geht um Thekenkühlung und (Getränke-) Kühlräume. Wie diese grundsätzlich arbeiten und warum die Reinigbarkeit von Verdampfer, Ventilator, Kompressor & Co. so wichtig ist, lesen Sie hier.


Seit 2001 vergibt der „Wirtshausführer“ gemeinsam mit Stiegl den Titel „Bierwirt des Jahres“. Auch in diesem für die Gastronomie so schwierigen Ausnahmejahr wurde der begehrte Preis wieder an österreichische GastwirtInnen verliehen,


AB InBev | Der erste E-Truck ist in der bayerischen Landeshauptstadt für AB InBev gestartet. Rund 100 Kilometer legt der vollelektrische MAN eTGM nun täglich im Corona-Extra-Design in und um München zurück – und das ganz ohne klimaschädlichen CO2-Ausstoß.


Hygienische Herausforderungen | Alkoholfreies erfreut sich seit Jahren zunehmender Beliebtheit. Dies ist neben gesundheitlichen und gesellschaftlichen Aspekten vor allem auf die stetig verbesserte Qualität dieser Biere zurückzuführen. Dabei wird alkoholfreies Bier fast ausschließlich in Kleingebinden wie Flaschen oder Dosen vertrieben. Der Ausschank aus Fässern ist selten, noch seltener wird Alkoholfreies als Tankware verteilt. Jedoch wächst der Wunsch, diese noch relativ junge Biersorte dem Gast auch über den Zapfhahn anbieten zu können.


Über ein halbes Jahr waren alle Gaststätten, Restaurants, Kneipen und Cafés in Deutschland geschlossen – nun erhalten sie endlich wieder eine Perspektive: In immer mehr Bundesländern dürfen Gastronomie und Hotellerie angesichts fallender Corona-Zahlen schrittweise wieder öffnen, unter strengen Auflagen.


Doemens Akademie | Als im Jahr 2004 die Diplom Biersomme­lier-Ausbildung startete, stand die Zielrichtung klar fest: die Ver­mittlung von mehr Wissen rund um das Thema Bier. Dies sollte die Kommunikation über das Kulturgut Bier verbessern und gleichzeitig sein Image stärken. An dieser Ausrichtung hat sich bis heute nichts geändert. Nur die Wege dorthin sowie die Internationalisie­rung haben sich deutlich ausgeweitet.


BrewDog | BrewDog wird seine Expansion weltweit, im deutschen Markt sowie nach Österreich weiter ausbauen. Bereits im zweiten Quartal dieses Jahres sollen mit dem Partner Bruton Hospitality drei weitere BrewDog Bars in Wiesbaden, Frankfurt am Main und Berlin Friedrichshain eröffnet werden.


Bayerischer Brauerbund | Als „ersten Schritt in die richtige Richtung“ hat der Bayerische Brauerbund den Beschluss des bayerischen Kabinetts gewertet, der Außengastronomie bei einer Inzidenz unter 100 endlich eine Öffnungsperspektive zu bieten.


Branchennetzwerke | „Bier verbindet“ – so spricht der Volksmund. Und in der Tat, viele Sitten und Gebräuche, wie z.B. das Feierabendbier, der Frühschoppen oder der Stammtisch, entstanden rund ums Bier. Sogar das Kaffeekränzchen war im Ursprung ein „Bierkränzchen“. Wollen wir uns mit Freunden verabreden, so lautet nicht selten die Frage: „Gehen wir ein Bier trinken?“ Der Volksmund hat also Recht. Doch Bier verbindet nicht nur auf der Seite der Genießer, es verbindet auch auf der Seite seiner Erzeuger, der Bierbrauer.


Videocall | Präsenzveranstaltungen werden auch in der BRAUWELT-Redaktion schmerzlich vermisst. Jetzt gab es zumindest einen kleinen Ersatz in Form eines Food Pairing Videocalls mit Genussbotschafterin Annick Seiz.