Drei Ingenieure mit Sicherheitswesten vor einem Dosenfüller

Hochleistungslinie | Cervecería y Maltería Quilmes, eine der ältesten Brauereien Argentiniens, setzt im anhaltenden Trend zur Getränkedose in Südamerika weiter auf ihren jahrzehntelangen Partner KHS. Die Tochter von AB InBev ersetzte am Standort Buenos Aires eine Glaslinie komplett durch KHS-Technik zur Abfüllung und Verpackung von Dosen. Quilmes investierte unter anderem in den Hochleistungsfüller Innofill Can DVD sowie mehrere Pack- und Palettiermaschinen.

Blick auf die neue Anlage zur Abfüllung von Kegs in der Darmstädter Privatbrauerei

Maßgeschneiderte Lösung | Im Februar 2023 wurde die neue Fassabfüllung der Darmstädter Privatbrauerei mit einer Leistung von 70 Fässern pro Stunde inklusive der zugehörigen Prozess­anlagen aus dem Hause Albert Frey feierlich in Betrieb genommen. Mit diesem Meilenstein setzte die mittelständische Privat­brauerei die Betriebsmodernisierung fort, mit dem Ziel, neue Maßstäbe zu setzen.

GEA Visitron Small-in-One ist die neue Multifunktionsabfüllung für niedrige Geschwindigkeiten bis zu 10000 cph (Bild: GEA)

Abfülllösung | GEA führt den Abfüllblock GEA Visitron Small-in-One für Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 10 000 Container pro Stunde ein. Die schlanke Abfülllösung spült, füllt und verschließt auf kleinster Produktionsfläche und spart dank einer ausgeklügelten Prozesskette viel Zeit beim Füllen und Formatwechsel.

Nebeneinander hängende Bierflaschen (Foto: NürnbergMesse/Thomas Geiger)

BrauBeviale 2023 | Nachdem im ersten Teil dieses Artikelzwei­teilers bereits einige Maschinen aus dem Bereich Abfüllung und Verpackung vorgestellt wurden, folgen nun weitere Highlights von der BrauBeviale 2023 rund um die Themen Leerflaschen­inspektion, Transportsysteme, Zapfanlagen und Etikettierung.

Glasflaschen an einer Wand (Foto: NürnbergMesse/Thomas Geiger)

BrauBeviale 2023 | Nachhaltigkeit und Flexibilität als Schwer­punkte der Entwicklungen – darauf wiesen die meisten Aussteller im Bereich Abfüllung und Verpackung bei der BrauBeviale 2023 hin. Viele von ihnen konzentrierten sich auf die kleineren bis mittleren Leistungsbereiche und kamen damit sicher auch der Mehrzahl der Besucher aus über 120 Ländern entgegen. Aber auch der Einsatz von künstlicher Intelligenz bei den Anlagen spielt zunehmend eine Rolle. Ein zweiteiliger Überblick von BRAUWELT-Autor Dr. Karl-Ullrich Heyse.

Die Brauerei WalderBräu in Königseggwald aus der Luft betrachtet (Foto: broesele)

Treppe oder Dach | Seit 1822 schäumt das Bier in den Kesseln der Königsegger WalderBräu. Seit 2022, dem 200. Brauereige­burts­tag, geht es auch nach Corona wirtschaftlich wieder aufwärts. Um die hohe Qualität der Biere und Limonaden auch in der Flasche an die Kunden zu bringen, installierte das Unternehmen Nagel Automationstechnik GmbH & Co. KG nun eine neue Flascheninspektionsmaschine. Das war gar nicht so einfach.

Die Falterbräu in Drachselsried aus der Vogelperspektive (Foto:broesele)

Schnelle Inbetriebnahme | Eigentlich rief Brauereibesitzer Michael Falter seinen langjährigen Geschäftspartner Peter Markl* an, weil der wieder einmal seinen „Pirzer“-Füller aus dem Jahr 1972 reparieren sollte. Doch das gute Stück war nicht mehr zu retten. Also musste ein neuer Flaschenfüller her, und zwar möglichst umgehend, denn es musste abgefüllt werden – eine große Lagerkapazität steht bei Falterbräu nicht zur Verfügung. Zwei Tage später sagte Markl ihm einen neuen Füller zu, fünf Tage später wurde er in Betrieb genommen.

Blick in die GEA Academy in Oelde mit verschiedenen Separatoren (Foto: GEA)

Bierrückgewinnung | Rohstoffpreise, Inflation, Energiekosten – die finanziellen Belastungen für Brauereien sind derzeit massiv, die Mehrkosten nicht einfach den Verbrauchern aufzubürden. Umso wichtiger ist es, dass Brauereien ihre Prozesse straffen und Produktverluste minimieren. Immer dann, wenn dem Bier beim Brauen ungewollte feste Inhaltsstoffe entzogen werden, steigt das Verlustrisiko – neueste Zentrifugengenerationen helfen, es zuverlässig zu mindern. Lukas Weber, Experte für zentrifugale Trenntechnik für Brauereien bei GEA, wirft einen Blick in die Trommeln der Multifunktionswunder und zeigt, wie diese Bierausbeute und -qualität erhöhen.

Die neue Abfülllinie von Menschel-Limonaden in Großschönau in der Oberlausitz (Foto: broesele)

Neue Abfülllinie | Im Jahr 1899 beschloss der Landwirt Ernst Menschel, Limonaden abzufüllen. Bis 2021 taten er und seine Nachfahren das in einem kleinen Haus in Hainewalde (Sachsen) sehr erfolgreich. Jetzt zog Menschel-Limo mit einer neuen Abfüllanlage ein paar Kilometer weiter, die Planung und viele Maschinen dafür lieferte die Beyer Maschinenbau GmbH aus Roßwein.

Flaschentransportanlage des Mineralwasser-Produzenten Acqua Minerale Calizzano, Italien  (Foto: SEW-Eurodrive)

Neue Abfüllanlage | Wasser gilt weltweit als das Grundnah­rungsmittel Nummer eins. Acqua Minerale Calizzano S.p.A. trägt mit einer neuen Abfüllanlage des Systemlieferanten Krones AG zur täglichen Verfügbarkeit bei. Mit der Erweiterung der Baureihe Movi-C für die Getränkeindustrie liefert SEW-Eurodrive GmbH & Co. KG dafür zuverlässige und effiziente Antriebstechnik.

Leiter Engineering bei Paulaner Karl Kümpfbeck

Mehrwegglas-Linie | Die Paulaner Brauerei Gruppe hat 2022 ihre Abfüllkapazität um eine neue Mehrwegglas-Anlage mit einer Leistung von 50 000 Flaschen pro Stunde erweitert. Für die vor acht Jahren neu gebaute Braustätte in München-Langwied erhielt Krones damit erstmals einen Auftrag für die Abfülltechnik von Paulaner. Die Mehrweg-Anlage punktet mit kompaktem und dennoch bedienerfreundlichem Layout, das auf nur 1400 Quadratmetern umgesetzt werden konnte.

Stahlfässer auf Paletten gestapelt

Prozessoptimierung | Das Thema Künstliche Intelligenz – KI, oder auch AI (Artificial Intelligence) – ist spätestens seit „ChatGPT“ in aller Munde. Dabei steigen die Einsatzmöglichkeiten von KI-­basierten Lösungen gerade im industriellen Umfeld schon seit längerer Zeit kontinuierlich an. Jetzt hält diese Technologie auch in Brauereien Einzug, wie in diesem Fall in der Krombacher Brauerei.

Georg Rittmayer

Lohnabfüllung für kleine Chargen | Bei der Brauerei Rittmayer aus dem oberfränkischen Hallerndorf gehen Innovation und Tradition schon immer Hand in Hand. Und dass beides sehr gut zusammenpasst, zeigt auch die jüngste Investition des 600 Jahre alten Traditionsbetriebs. Im Abfüllzentrum in Hallerndorf steht seit einigen Wochen eine nagelneue Dosenlinie zur Bierab­füllung kleiner und mittelgroßer Chargen, projektiert und ausgeführt mit der Mühlbauer Maschinenfabrik, Wörth a. d. Donau. Schon kurz nach der Inbetriebnahme zeigte sich reges Interesse an der neuen Anlage und lässt bereits erahnen: Der Invest war eine gute Entscheidung.

Abfülllinie mit grünen PET-Flaschen (Foto: IDA)

Prozessoptimierung | Die gestiegenen Energiekosten treffen vor allem auch Brauereien und Abfüllbetriebe, weshalb es immer wichtiger wird, den Abfüllprozess zu optimieren. Was dabei auffällt, ist die Tatsache, dass die Herstellung von Getränken immer noch als Handwerk angesehen wird. Bedauerlicherweise gilt das auch ­für den Abfüllprozess.

Brauwelt-Newsletter

Newsletter-Archiv und Infos

Pflichtfeld