Kai Müller von der Lobdengau-Brauerei Ladenburg und Dirk Schneider von der Palatia Malz GmbH beim Abläutern eines Export-Bieres, das mit 100 Prozent Best A-XL Malz gebraut ist

Palatia Malz | Das Heidelberger Familienunternehmen Palatia Malz hat in Zusammenarbeit mit Saatzucht Josef Breun die traditionelle deutsche Braugerstensorte Alexis wieder aufleben lassen. Das exklusiv von Palatia hergestellte Malz aus dieser altehrwürdigen Gerstensorte wird seit Januar 2023 unter dem Produktnamen „Best A-XL“ vermarktet.

Hand mit einem Trieb mit kleinen, reifen Hopfendolden im Hopfengarten

BarthHaas | 2022 war für die deutschen Hopfenpflanzer ein historisch schlechtes Jahr: Der außergewöhnlich heiße und trockene Sommer setzte dem Hopfen zu, die Erntemenge lag laut Verband Deutscher Hopfenpflanzer bei rund 34 400 Tonnen und damit 28 Prozent unter dem Vorjahr.

Der neue NECOC-Anlagenverbund am KIT produziert den Hightech-Rohstoff Kohlenstoff aus dem klimaschädlichen CO2 der Umgebungsluft (Foto: Markus Breig)

Deutschland macht sich auf dem Weg in die Klimaneutralität und muss dafür Kohlenstoffkreisläufe in der Industrie möglichst rasch schließen. Um gleichzeitig auch das 1,5 °C-Ziel zu erreichen, muss nach Empfehlungen des Weltklimarates (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) zusätzlich bereits ausgestoßenes CO2 aus der Atmosphäre entfernt und dauerhaft gespeichert werden.

Das Wohnhaus von Caleb Michalke und Whitney Galvin-Michalke, die Gründer von Sugar Creek Malt

Qualität und Innovation | Dass Craft-Mälzer echte Helden sind, die mit Mut, Durchhaltevermögen und Überzeugungskraft reelle Werte schaffen, zeigt das Beispiel von Sugar Creek Malt. BRAUWELT-Autorin Sylvia Kopp besuchte die Micro-Mälzerei im US-Bundesstaat Indiana und traf auf einen ebenso bodenständigen wie kreativen Neugründer. In den acht Jahren ihres Bestehens hat die Mälzerei mit ihren Innovationen nicht nur die Braubranche bereichert.

Braugerste in Abendstimmung (Foto: WFranz, pixabay)

Untersuchungsergebnisse | Der Begriff Nachhaltigkeit taucht seit geraumer Zeit in nahezu allen Lebensbereichen auf. Davon ist auch unsere Braubranche nicht ausgenommen. Zumindest alle größeren Braugruppen und Brauereien veröffentlichen Nach­haltigkeitsberichte und beschreiben darin unter anderem auch den Carbon Footprint ihrer Produkte. Bei den je nach Betrachtungs­weise erstaunlich großen Unterschieden in den CO2-Bilanzen der Brauerei­en fließt auch der Rohstoff Malz mit den bei der Herstel­lung verursachten CO2-Emissionen ein. Somit sind auch die Mälzereien aufgefordert, ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Im Folgenden soll das Einsparungspotenzial von neuen Braugerstensorten zur Senkung des Carbon Footprint und zur Kostenreduktion betrachtet werden.

2022 ist eine vergleichsweise gute, aber stark heterogene Braugerstenernte zu verzeichnen

Braugersten-Gemeinschaft | Nach Abschluss aller Erhebungen und Auswertungen der erfassten Qualitätsdaten in den Landesanstalten für Landwirtschaft und den Landwirtschaftskammern liegen nun die Endergebnisse für die Braugerstenernte nach Bundesländern vor, wie die Braugersten-Gemeinschaft e.V. in München mitteilt.

Hopfen ist ein sensibles Produkt, weshalb beim Transport und der Logistik viele technische Details beachtet werden müssen

Globaler Dienstleister | Das in Nürnberg ansässige Familien­unternehmen Schwarz Logistik konnte sich im Bereich der Hopfen­logistik in den letzten dreißig Jahren mit viel Spezialwissen einen weltweit hervorragenden Ruf beim Transport, der Lagerung und beim Im- und Export von Hopfenprodukten erarbeiten. Zum 40. Jahrestag der Firmengründung sprach die BRAUWELT mit Geschäftsführerin Susanne Schwarz und ihrem Ehemann Christian Schwarz-Baumann, der bei Schwarz Logistik für den Hopfen verantwortlich zeichnet.

v.li.: Walter König, Pascal Piroué, Adolf Schapfl und Mario Schäfer

Verbandes Deutscher Hopfenpflanzer | Seit Ende September war die Hopfenernte beendet und die Abwaage bzw. Vermarktung der Hopfen in vollem Gang. Pünktlich zum Abschlussbericht des Verbandes Deutscher Hopfenpflanzer nach dem Ende der offiziellen Hopfenabwaage luden der Verband gemeinsam mit dem Deutschen Hopfenwirtschaftsverband am 28. November 2022 zur Pressekonferenz zum Bayerischen Brauerbund nach München ein, um einen Blick auf die Ernte und aktuelle Trends im weltweiten Hopfenmarkt zu werfen.

Die Organisatoren und Vortragenden des Bayrischen Braugerstentages 2022 in München

Braugerstentag | Die Bierrohstoffe sind im besonderen Maße vom Klimawandel betroffen. Das war 2022 deutlich zu spüren: Die zehn wöchige Hitze und Trockenheit haben die Ernten von Braugerste und Hopfen stark beeinflusst.

Gerstenmalz

Forschungsvorhaben | Schimmelpilze gehören zum natürlichen Keimbesatz von Braugetreide. Während in den letzten Jahrzehnten die pflanzenpathogene Pilzgattung Fusarium in dieser Hinsicht intensiv erforscht wurde, ist im Vergleich dazu über die Folgen einer Kontamination mit sogenannten Schwärzepilzen noch wenig bekannt.

Aus zwei Händen rinnt Malz auf ausgebreitete Malzsäcke (Foto: Bühler)

Ventilatordrehzahl | Wenn man jemanden aus der Mälzerei­branche bittet, die größten Energieverbraucher in seinen Prozessen aufzulisten, dann stehen die Darrventilatoren meist ganz oben auf der Liste. Die Abhängigkeit der Ventilatoren von einer Reihe externer Faktoren bedeutet in der Regel, dass die Ventilatoren auf eine Drehzahl von 100 Prozent eingestellt sind, um die vorgegebenen Prozessparameter zu erreichen. Das ist für die Betreiber mit erheblichen Kosten verbunden.

Closeup Gerste (Foto: Franz W. auf Pixabay)

Erholung der Anbaufläche | Mit einem starken Zuwachs von über 17 000 ha gegenüber dem Vorjahr auf 99 000 ha wurde der Einbruch der Sommergersten-Anbaufläche des letzten Jahres in diesem Jahr mehr als wettgemacht. Die optimistischen Prognosen vom Frühsommer haben sich insbesondere im Hinblick auf Ertrag und Kornqualität allerdings nicht erfüllt. Immerhin blieb die Witterung bis zur Ernte stabil trocken und sorgte damit für einen geringen Pilzbefall der Körner.

Ähre einer Braugerste

Braugerstenreport Europa | Das Angebot an Sommerbraugerste aus der diesjährigen Ernte in Europa bleibt gut. Wenn auch regional die Qualitäten beanstandet werden, so sollte die Versorgung für die kommenden zwölf, dreizehn vielleicht auch vierzehn Monate gesichert sein.

Gruppe Menschen auf einer Bühne

Hopfenveredlung St. Johann GmbH | Mit einem feierlichen Festakt eröffnet BarthHaas und die HVG Hopfenverwertungsgenossenschaft am 31. Oktober 2022 das neue Extraktionswerk in St. Johann.

Brauwelt-Newsletter

Newsletter-Archiv und Infos

Pflichtfeld