Die Nord-Süd-Kälte (NSK) aus Lautertal ist ein Einrichtungsbetrieb, der komplette gastronomische Anlagen nach eigener Planung wie auch nach Vorlage externer Architekten fertigt, liefert und montiert. Das Programm umfaßt: komplette Ausschankanlagen mit Kühlung, Zapfsäule, CNS-Abdeckung, Trockenanbauten, Frontverkleidungen, Barbrettern; Gläser- und Serviceschränke; Gläser- und Flaschenboarde; Bestuhlungen (Bänke, Tische, Stühle, Barhocker, Hockbohlen); Innenausbauten mit Wandverkleidungen, Balustraden, Podestanlagen, Lampen, Dekorationen. (Nord-Süd-Kälte GmbH & Co KG, 96486 Lautertal, Halle 9, Stand 278)

Bislang fertigte das Unternehmen Metec aus Hof/Westerwald Kühltheken und Thekenabdeckungen. Diesen Herbst wird das Fertigungsprogramm um weitere Produktgruppen erweitert. Ab Lager lieferbar sind dann eine Palette von Klapptheken in unterschiedlichen Ausführungen sowie verschiedene Faßkühlboxen. Beide Produkte sind nach neuesten Erkenntnissen aus dem Markt konstruiert, viele Anregungen aus dem Kundenkreis wurden umgesetzt. (Metec GmbH, 56472 Hof/Ww., Halle 9, Stand 290)

Neue Modellreihen und eine verfeinerte Produktpalette wird das Unternehmen IMI Cornelius Deutschland, Hersteller von Untertheken- und Oberthekenkühler sowie Zapfaufsätze für AfG und Bier präsentieren. Dabei geht man neue Wege im Design, gepaart mit bewährter Technik. Die Entwicklungsarbeiten bei den Zapfaufsätzen orientieren sich dabei an den individuellen Wünschen der großen Getränke hersteller. Die bewährte Serie der “Seletal”-Technik wurde in Zusammenarbeit mit der englischen Niederlassung weiterentwickelt und ausgebaut. Für den Einsatz von Obertheken-Zapfanlagen im Bierausschank mit kleinen Zapfmengen ist der neue “Linus”-Kühler, der durch praktische Tragegriffe und seine kompakte Größe flexibel einsetzbar ist. (IMI Cornelius Deutschland GmbH, 40764 Langenfeldt, Halle 9, Stand 236)

Gemeinsam mit seiner Tochter MGT Getränketechnik präsentiert sich der Hersteller von Gastronomiekühlmöbel K. & M, Holland. Mit drei verschiedenen Thekenserien sowie Faßvorkühlern, Großraumkühlschränken und jeglicher Art von Sonderkühlmöbeln werden die Bedürfnisse nach hochwertigen Möbeln abgedeckt. Durch die Übernahme der Magnus Getränketechnik in Remscheid wurde die Produktion mit dem Bereich Fruchtsaftdispenser/Durchlaufkühler ausgeweitet. Erste neue Produkte, wie eine mobile Bierbar mit integrierter Raumdurchlaufkühlung, sind dadurch verfügbar. MGT vertreibt Fruchtsaftdispenser sowie Getränkesysteme im Post- und Premixverfahren. Kunden können zwischen Seriendispensern und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Geräte wählen. Sie ist ebenso für pastöse Produkte wie Ketchup einzusetzen.&M.

Hauser, der nach eigenen Angaben größte österreichische Hersteller von gewerblichen Kühlmöbeln, produziert in einem Geschäftsbereich Getränke-Fertigtheken. Der Markteinstieg in Deutschland in diesem Segment bedeutet für die Kunden die Präsentation der Getränke-Fertigtheke “FKT” aus Edelstahl in qualitativ hochwertiger Großserienfertigung. Die Modulbauweise erlaubt eine günstige Produktion neben kurzen Lieferzeiten. Das umfangreiche Ausstattungs- und Optionsprogramm umfaßt: Laden- und Türelemente, steckerfertig oder mit externer Kühlung, mit Einfach- oder Doppelspüle, fugenlos verschweißte Schankabdeckungen, Flaschenkühlwanne, Abfallkipper, Weinlade, Faßkühler.hauser.at”, bringt Flexibilität und Fehlerminimierung für den Kunden.
(Hauser GesmbH & Co. KG, A-4040 Linz, Halle 9 Stand Nr.

Zum dritten Mal stellt sich der Fachverband Getränkeschankanlagen e.V. mit einem eigenen Stand in Nürnberg vor. Der Verband ist die Bundesvereinigung der Kundendienst-, Installations- und Wartungsfirmen für Getränkeschankanlagen. Die Mitgliedsfirmen sind Partner von Gastronomie, Brauereien und Getränkefachgroßhandel, wenn es um den Ausschank eines “gepflegten Bieres” geht. Ziel im Jahre 1998 ist es, Kompetenz und Qualität durch eine Qualifizierung und Zertifizierung nach außen sichtbar darzustellen. Für die zukünftige Arbeit an Getränkeschankanlagen ist es unerläßlich, nach einheitlichen, nachprüfbaren Maßstäben zu arbeiten. (Fachverband Getränke-Schankanlagen e.V., 93326 Abensberg, Halle 9, Stand 292)

Die Kühlschränke des dänischen Herstellers Derby sind dazu entwickelt, eine gute Präsentation von Getränken zu gewährleisten, um hierdurch die Kunden zum Impulskauf anzuregen. Mit einer augenfälligen, individuellen Kennzeichnung durch kundeneigenes Logo- und/oder Warendesign sollen diese Geräte Aufmerksamkeit erregen. Sie können aber auch in der weißen Standardfarbe geliefert werden.
(Derby A/S, DK-6500 Vojens , Halle 9, Stand 302).

Das belgische Unternehmen Etablissement Antonie aus Brüssel hat sich auf Bier-Ausschanksystem spezialisiert. Gezeigt werden Bier-Dispenser, aber auch Kühl-Systeme für Kegs und Flaschen. (Etablissement Antoine S.A., B – 1070 Brüssel, Halle 9, Stand 251/252)

Die Zlatna Zvona aus Kroatien ist innerhalb der IPIM-Unternehmensgruppe tätig und verkauft Gasthausbrauereien. Es handelt sich um eigenentwickelte Geschäftsobjekte, die als Gasthausbrauereien-Kette vertrieben werden. Auf der Messe stellt man Schlüsselelemente der Ausstattung vor: Tische, Stühle, Bänke, dekorative Trennwände – alles aus mehr als 50 Jahre altem Eichenholz. Der Erfolg dieses Konzeptes beruht auf dem Bier authentischer Qualität, der außergewöhnlichen Ausstattung der gastgewerblichen Räumlichkeiten, der gemütlichen Atmosphäre und dem gastronomischen Angebot. (Zlatna Zvona Deutschland, 95100 Selb, Halle 8, Stand 126)

Die IPIM aus Zagreb hat sich auf die Herstellung von schlüsselfertigen Gasthausbrauereianlagen mit Sudhäusern von 6, 10, 15, 20, 30 und 40 hl pro Sud spezialisiert. Am Messestand stellt man ein komplettes Sudhaus mit 10 hl Sudgröße aus sowie Gär- und Lagertanks, Ausschanktanks und Armaturen für die Brauindustrie. Die in den eigenen Gasthausbrauereien angeeigneten Erfahrungen werden für die Erfüllung der Kundenwünsche angewandt. Neben der Erarbeitung des Layouts, Planung der Anlage, Herstellung und Montage, wird auch das Personal fürs Bierbrauen und die Behandlung der Anlage ausgebildet. (IPIM Deutschland, 95100 Selb, Halle 8, Stand 127)

Gastronomieobjekte und Gasthausbrauereien als Turnkey-Lösungen zeigt das Unternehmen Fooding aus Stuttgart. Neuentwicklungen in Technik und Design, die als Baukastensystem oder als Sonderlösungen in fast allen baulichen Gegebenheiten Platz finden können, sind neben der Gastronomieplanung, -managementberatung und Personalentwicklung die speziellen Elemente des Angebots. Gemeinsam mit der Firma Albrecht, einem Kompletteinrichter für Hotels und Gastronomie, kann man Kunden auch in Fragen der Inneneinrichtung und Ausstattung individuell beraten. Modelle der Brauerei und Variationen des Interieurs werden auf dem Stand vorgestellt. Berichtet wird auch vom aktuellen Projekt im größten ökologischen Kaufhaus Europas bei Stuttgart, wo eine 14-hl-Anlage installiert wird.

Die Hopfen & Malz GmbH als Tochterunternehmen der Schloßbrauerei Kaltenberg ist Anbieter für komplette Gasthausbrauereisysteme. Ausgestellt wird ein komplettes Zwei-Geräte-Sudhaus in traditioneller Kupferausführung mit 5 hl Ausschlagwürze, das in einem Edelstahlrahmen montiert ist. Beheizt wird die Maisch- und Würzepfanne, die auch zur Heißtrubabscheidung dient, durch Dampf, der die Heizflächen im Boden und im unteren Teil der Zarge durchströmt. Ein Rührwerk mit polumschaltbarem Antrieb sorgt für eine ausreichende und schonende Durchmischung der Maische. Der beim Würzekochen anfallende Brüden wird mittels eines Mitteldruckventilators in einem Plattenwärmetauscher niedergeschlagen und das im Gegenstrom erhitzte Brauwasser einem Heißwassertank zugeführt.

Hauptproblem bei der Hygieneüberwachung von Zapfanlagen war bisher, daß kein geeignetes Verfahren zur Verfügung stand, das schnell und zuverlässig in einem Schritt eine Beurteilung des Hygienezustandes zuließ. Die bisher verfügbaren mikrobiologischen Testsysteme haben den Nachteil, daß sie nicht auf sämtliche für die Bewertung der Hygiene von Schankanlagen lebensmittelrechtlich relevanten mikrobiellen Keime gleichzeitig ansprechen. Ferner betragen die lnkubationszeiten meist mehrere Tage. Mit dem neuentwickelten Hygieneschnelltest für Zapfanlagen von Macherey-Nagel ist es nun erstmals möglich, auf einfache und schnelle Weise den hygienischen Zustand einer Bier-Schankanlage innerhalb von 24 Stunden mikrobiologisch zu beurteilen. Beide Teste sind für 20 Bestimmungen vorgesehen.

Die Bräuhaus System Caspary aus Chieming präsentiert sich mit einem kompletten Bräuhaus-Konzept. Ausgestellt wird ein 10-hl-Bräuhaus, dampfbeheizt mit kompletter Kupferausstattung und Vollautomatik. Neuerungen sind in der umfangreicheren Vollautomatik zu finden, die Visualisierung auf Windows NT-Basis erleichtert die Bedienung, das integrierte Modem ermöglicht eine direkte Betreuung rund um den Globus. Die Technik wartet mit einer zweistufigen Bodenheizung für Maische und einem einstufigen Innenkocher für Würzekochung auf. Neu in dieser Größenordnung ist die Frequenzregelung aller Antriebe und Pumpen. Dies eröffnet dem Braumeister ein weites Feld für Kreativität und beste Biere.
(Bräuhaus System Caspary GmbH, 83339 Chieming, Halle 7, Stand 102).

Das Unternehmen Semperit aus Gevelsberg hat einen neuen Bierschlauch mit EPDM-Seele entwickelt. Zwar habe sich der LMU-Schlauch in Bezug auf Beständigkeiten gegen die verschiedenen Reinigungs- und Desinfektionsmittel bewährt. Doch das Polyethylen ist in der Flexibilität nicht mit einem reinen Elastomer herkömmlicher Art vergleichbar. Durch die Handhabung in engen Lagerkellern wurden die vorgegebenen Biegeradien wesentlich überschritten und es gab stärkere Wellenbildungen in der Seele. Bedingt dadurch, daß das UPE-Material nicht die Rückstellelastizität hat, wie das darunter liegende Elastomer. Die Wellen in der Seele sind zwar keine Nester für Bakterienbildung, aber einige Braumeister haben daran Anstoß genommen.

PET-Getränkeflaschen, besonders solche mit großem Volumen, eignen sich speziell zum Zapfen und Portionieren des Getränks mit einem neuen Zapfhahn von Datograf aus Heilbronn. Die Flasche wird dazu entschraubt, mit dem Zapfhahn versehen und in einen mit Werbung bedruckbaren Halter gestellt. Soft-Drinks, Mineralwässer oder Bier lassen sich fachgerecht zapfen, weil die Luft nicht durch das Getränk blubbert, sondern mit einem speziellen Belüfterrohr zugeführt wird. Der Hahn wird nicht nur für Kinderparties begeisterte Anwender finden, sondern überall zur großen Flasche den großen Zapfspaß bieten. Erwähnenswert ist die “Melody”-Ausführung, die beim Zapfen eine bestimmte Melodie, vielleicht die Erkennungsmelodie der Marke, spielt.

Brauwelt-Newsletter

Newsletter-Archiv und Infos

Pflichtfeld