Home > FIVE > Verbände/Vereine

Verbände/Vereine

BRAUWELT FIVE Nachrichten der Vereine und Verbände

Die Zahl der Brauereien ist 2016 weiter gestiegen. Derzeit gibt es 1408 Braustätten in Deutschland – rund 100 Betriebe mehr als noch vor zehn Jahren. Dies berichtet der Deutsche Brauer-Bund unter Berufung auf aktuelle Daten des Statistischen Bundesamtes. Damit liegt die Zahl der Bier brauenden Betriebe in Deutschland erstmals seit dem Jahr 1978 wieder über der Marke von 1400. Damals hatte der Brauer-Bund für Westdeutschland 1415 Brauereien registriert.

Beim diesjährigen Sensorik-Seminar des Braurings, das im Februar wieder in Zusammenarbeit mit Dr. Michael Zepf, Doe­mens Academy, Gräfelfing, in Reichelshofen stattfand, sah man am Ende der zweitägigen Veranstaltung rundum zufriedene Gesichter. Mit seinem abwechslungsreichen Programm schaffte es Dr. Zepf erneut, die richtige Balance zwischen Theorie und Praxis zu finden.

Mit dem International FoodTec Award würdigt die DLG zusammen mit ihren Partnern wegweisende Entwicklungen hinsichtlich Innovation, Nachhaltigkeit und Effizienz im Bereich der Lebensmitteltechnologie.

Der Bund der Doemensianer – Sektion Nordbayern, ein kollegialer Kreis von Braumeistern und Brauereibesitzern, kam zum 130. Braumeisterstammtisch in der Brauerei Rittmayer, Hallerndorf, zur Brauereibesichtigung und zum Fachreferat zusammen. Brauereichef Georg Rittmayer konnte gemeinsam mit den Obmännern, Johannes Schulters und Robert Blechinger, 50 Kollegen aus ganz Franken in der Braustätte willkommen heißen.

Dem Aufruf des Bayerischen Brauerbundes „Willst Du Bayerns Königin werden?“ sind bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 6. März 126 Damen aus ganz Bayern gefolgt. Es waren Bewerberinnen aus allen bayerischen Regierungsbezirken vertreten.
In einer internen Vorauswahl hat die Jury 24 Damen aus allen Bewerbungen ausgewählt und zum Casting ins GOP Varieté Theater nach München eingeladen.

Österreich hat in Europa das umfassendste Ausbildungsangebot zum Biersommelier. Nur hier existiert ein dreistufiges Programm: vom Bier-Jungsommelier über den Biersommelier bis zum Diplom-Biersommelier.

Der europäische Brauerverband The Brewers of Europe begrüßt die Aufforderung der Europäischen Kommission vom 13. März 2017, bei allen alkoholischen Getränken Zutaten und Nährwertangaben aufzulisten, was den Maßgaben entspricht, die seit Dezember 2016 für nichtalkoholische Getränke gelten. EU-Vorschriften verpflichten Hersteller von Getränken mit weniger als 1,2 Vol.-%, Zutaten aufzulisten und die sieben wichtigsten Nährwerte pro 100 ml anzugeben. Die EU-Richtlinie fordert Firmen außerdem dazu auf, bei alkoholischen Getränken mit einem Alkoholgehalt über 1,2 Vol.-% freiwillig Ingredienzien aufzulisten und den Kaloriengehalt pro 100 ml anzugeben.

Obwohl insbesondere Frauenärzte und Hebammen über die Risiken informieren, zeigen Studien, dass noch immer viele Frauen während Schwangerschaft und Stillzeit zumindest gelegentlich Alkohol trinken – und offenbar unterschätzen, wie stark Alkohol selbst in kleinen Mengen das gesunde Wachstum des Ungeborenen beeinträchtigen kann.

Das HopfenBierGut im Kornhaus der Stadt Spalt ist der Drittplatzierte des ADAC Tourismuspreises Bayern 2017. Das HopfenBierGut, ein interaktives, lebendiges Hopfen- und Biermuseum, nimmt seine Besucher auf eine Reise durch die Welt des Spalter Hopfens und Biers mit. „Das HopfenBierGut mit integrierter Touristen-Information liefert als innovatives Leuchtturmprojekt einen wertvollen Beitrag zur touristischen Angebotsvielfalt in Bayern“, sagte Herbert Behlert, Vorsitzender des ADAC Nordbayern [EV] Während der Preisverleihung am 3. März 2017 in Spalt überreichte Behlert zusammen mit Dr. Martin Spantig von der Bayern Tourismus Marketing GmbH die Urkunde an Udo Weingart, Erster Bürgermeister der Stadt Spalt, und Sabrina Müller, Betriebsleiterin des Kornhauses.

Deutsches und insbesondere bayerisches Bier erfreut sich immer größerer Beliebtheit im europäischen, wie auch im außereuropäischen Ausland. So stiegen in den letzten zehn Jahren die Zahlen des Bierexports in Deutschland um 8,8 Prozent und in Bayern sogar um nahezu 56 Prozent. Im Rahmen des Export Forums German Beer am Vortag der BrauBeviale 2016 legte Manfred Newrzella vom Bayerischen Brauerbund [EV], München, dar, was beim Aufbau eines erfolgreichen Exportgeschäfts beachtet werden muss und beantwortete die Frage, ob sich dieser Aufwand für den Mittelstand auch tatsächlich lohnt.

Der Ausbildungsberuf zum Brauer und Mälzer ist schon sehr vielseitig. Die deutsche Brauer-Ausbildung genießt zu Recht einen sehr guten Ruf, auch dank des Engagements der Ausbildungsbetriebe, Ausbilder und nicht zuletzt der Lehrkräfte an den Berufsschulen. Brauer-Gesellen aus Deutschland sind weltweit in den Betrieben gefragt und um den angehenden Gesellen schon während der Ausbildung einen ersten Schritt vor die Brau­erei­tür zu ermöglichen, gibt es vielfältige Möglichkeiten. Eine davon bietet das YEAST Project.

Auf Einladung der Famix-Maschinenbau GmbH aus Pulheim bei Köln kamen die Mitglieder der DBMB Landesgruppe Südbayern am 27. Januar im Brauereigasthof des Bürgerbräu Bad Reichenhall zusammen. Zum Auftakt begrüßte Braumeister und Betriebsleiter Jörg Dycka die Anwesenden, bevor Geschäftsführer und Inhaber der Firma Famix, Herbert Falterbaum, sein Unternehmen und den in Reichenhall neu installierten Mixer vorstellte. Das inhabergeführte Familienunternehmen aus Pulheim ist seit über 50 Jahren in der Getränkebranche aktiv und gehört zu den führenden Herstellern von Ausmischanlagen im nationalen und internationalen Markt.