Home > Themen > Gastronomie

Gastronomie

Brauhäuser in Köln wider den Trend -- Die Ära ist vorüber, in der jede Brauerei, die national vertreten war und die auf sich hielt, in Berlin mit einem repräsentativen Brauereiausschank Flagge zeigte - von Pschorr in der Friedrichstraße über Franziskaner bis zu Tucher und Siechen. Nicht einmal an den traditionsreichen Brauorten selbst ist diese Art herrschaftlichen Brauereiausschanks noch anzutreffen, die zwar gut lief und dem eigenen Ansehen dienlich war, aber weit weniger Rendite abwarf als die Miete von Hennes & Mauritz oder (horribile dictu) von McDonalds. Was in München, Dortmund oder Berlin nicht mehr denkbar ist, hat sich in jüngster Zeit in Köln zugetragen. Für die Dom-Brauerei ist der ehemalige Weinkrüger zu einem Brauhaus umgestaltet worden..

Gasthausbrauereien weltweit. Stoombierbrouwerij Oudaen in Utrecht, Niederlande; The Loaded Hog in Auckland, Neuseeland -- Im Rahmen dieser Reihe werden Gasthausbrauereien aus aller Welt kurz vorgestellt, im vorliegenden Falle die Stoombierbrouwerij Oudaen in Utrecht/NL und die Gasthausbrauerei The Loaded Hog in Auckland/NZ.


Prozeßorientierung, Business Process Reengineering und das virtuelle Unternehmen sind seit einiger Zeit auch in der Management-Ebene von mittleren Unternehmen ein Begriff. Die Focussierung auf die kritischen Geschäftsprozesse und neue Strukturen in der Aufbau- und Ablauforganisation kennzeichnen den Trend.


Gesamtbierabsatz im November 1995 -- Tabelle


Wie bereits mehrfach berichtet, ist die EG-Öko-Audit-Verordnung im April 1995 in der Bundesrepublik Deutschland in Kraft getreten. Das Öko-Audit ist ein freiwilliges System zur Bewertung und Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes. Mit dem Öko-Audit können sich Betriebe bescheinigen lassen, daß sie umweltfreundlich wirtschaften. Bei bestandener Prüfung durch einen Umweltgutachter dürfen Betriebe ein Emblem führen und zu werblichen Zwecken, zum Beispiel auf Briefbögen, nutzen. Mit der Zulassung von Umweltgutachtern ist die letzte Voraussetzung erfüllt, damit sich Unternehmen im Sinne des EG-Öko-Audits zertifizieren lassen können. Umweltgutachter werden für bestimmte Branchen zugelassen, in denen sie über besondere Fachkenntnisse verfügen. Dr.-Ing. G. Dr..


Dipl.-Kfm. Roland Berger, Vorsitzender der Geschäftsführung Roland Berger & Partner, wagte auf dem 21. Management-Seminar für die Brauwirtschaft am 23. November 1995 in München einen Blick in das nächste Jahrhundert. Schwerpunkte in dem auszugsweise wiedergegebenen Referat sind der Biermarkt, die Verbraucher und die Preisentwicklung. Wenn sich auch die Zahl der Brauereien halbieren wird, so bestätigte Berger doch die internationale Spitzenstellung der deutschen Brauer hinsichtlich Qualität und Ideenreichtum. Roland Berger führte als wichtigste Trends für die nächsten 15 Jahre auf: - der gesamte Biermarkt wird nicht wachsen; - der große interne Strukturwandel wird sich fortsetzen; - weitere Konsolidierung - mit zunehmender Geschwindigkeit, getrieben von Verbraucher, Handel und Wettbewerb.


Dort sind auch die für die Branche der Gasthausbrauereien wichtigen Zulieferfirmen vertreten. Zum Gasthausbrauereiabend am 17. 11. 1995 in der Nürnberger Hausbrauerei Barfüßer sind nach Verbundspräsident R. Bohrer auch die eingeladen, die sich mit der Arbeit des Verbundes vertraut machen möchten.


Im Rahmen dieser Reihe werden Gasthausbrauereien aus aller Welt kurz vorgestellt, im vorliegenden Falle das Brouwhuis Maximiliaan in Amsterdam und die Shakespeare Brewery in Auckland/NZ.


Die Frenzel GmbH, Ilsfeld-Auenstein, Hersteller von Bus- und Lkw-Bordserviceausstattungen, Bus- Interieur und mobilen Kühlzellen, hat ihr Programm um eine Variante der bewährten Mokü-Kühlzellen erweitert. Damit bietet man eine Alternative zum herkömmlichen Ausschankwagen für Veranstaltungen. Die mobile Kühlzelle Mokü hat als Zubehör eine komplette Schanktheke, die auf einer Palette transportiert wird und mit wenigen Handgriffen überall aufgestellt werden kann. Eine zusätzliche Seitentüre gewährleistet die Verbindung zwischen Theke und Kühlraum. Über eine Zapfstelle werden gekühlte Getränke direkt von den Fässern im Kühlraum in Gläser auf dem Abtropfblech gezapft. Zusätzliche Investitionen, etwa in Durchlaufkühler, sind damit überflüssig. So ist eine ebene Beschickung mit Hubwagen möglich..


Die abgebildeten Ausschankwagen werden bei Primeur Spezial, Fränkisch Crumbach, in Handarbeit unter Anleitung eines Wagnermeisters gefertigt; Kundenwünsche können so bis ins Detail berücksichtigt werden. Der Wagen besteht aus einem Holzrahmen, aus Holzspeichenrädern, einer abnehmbaren Deichsel und einer Arbeitsplatte aus Granit. Die Ausstattung wird komplettiert durch zwei Zapfstellen, einer Doppelspüle, einem Kühlschrank und einem Sonnenschirm. Auf kurzen Strecken kann der Ausschankwagen auf den Holzspeichenrädern bewegt werden. Über längere Strecken empfiehlt der Hersteller, den Ausschankwagen auf einem Pkw- Anhänger zu transportieren.


Es ist schon erstaunlich, welche Publizität all die Themen erhalten, die sich mit dem Volksgetränk Bier beschäftigen und das nicht nur zur Sommerszeit in Ermangelung anderer Nachrichten. War es kürzlich das Sieben-Minuten-Pils, das riesige Schlagzeilen bekam, so führte jetzt ein relativ kleiner Beitrag im Stern unter der Überschrift Schimmel in der Tulpe zu einem Sturm im Bierglas. In diesem Stern- Artikel ging es um den Hygienestatus von Gaststätten in Nordrhein-Westfalen, festgestellt bei 182 Überprüfungen im zweiten Halbjahr 1994. Professor Dr. Die natürlichen Inhaltsstoffe des Bieres wie Hopfen, Alkohol, Kohlensäure sowie der niedrige pH-Wert unterdrücken das Wachstum der gesundheitsschädigenden Mikroorganismen. Das Bier ist also fälschlich in Verruf geraten. Back auch eine gute Seite.