Home > FIVE > Aktuelle Firmennachrichten

Aktuelle Firmennachrichten

BRAUWELT FIVE/Firmennachrichten

Bayerische Flaschen-Glashüttenwerke Wiegand & Söhne GmbH & Co. KG, Steinbach: Tochterunternehmen in Großbreitenbach/Thüringen nimmt Betrieb auf. -- Am 21. Januar haben die Neuen Glaswerke Großbreitenbach GmbH die Produktion aufgenommen. In dem Werk, das 145 Mitarbeiter beschäftigt, können täglich 125 t Glas geschmolzen und zu 225 000 Flaschen geblasen werden. Mitte des Jahres soll eine zweite Schmelzwanne in Betrieb genommen werden, mit der sich die Kapazität auf insgesamt 350 t Schmelzleistung und einen Ausstoß von rund 1 Mio Weißglasflaschen erhöhen soll. Die Produktionsprogramme ergänzten sich in idealer Weise, hieß es, da in Steinbach nur farbige Flaschen gefertigt werden. Wie von Geschäftsführer Dr. Weltkrieg innehatte. Konrad Wiegand, erklärt..

APV Ortmann + Herbst GmbH, Hamburg: Neuer Vorsitzender der Geschäftsführung. -- Helmut Geiss ist zum Vorsitzenden der Geschäftsführung von APV Ortmann + Herbst, Hamburg, bestellt worden und nahm seine Tätigkeit in dieser Funktion zum 1. Februar 1991 auf. In dieser Eigenschaft berichtet H. Geiss direkt an das verantwortliche Mitglied des APV- Gesamtvorstandes Robert M. Südmeyer. Herr Geiss begann seine berufliche Laufbahn bei SGZ Bad Homburg und war im Bereich des Anlagenbaus für mehrere Großprojekte im In- und Ausland verantwortlich. Seit 1969 war er für die gesamte Produktion und Technik der Firma Granini zuständig und übernahm ab 1982 zusätzlich die Verantwortung für Einkauf, Logistik sowie Forschung und Entwicklung..

Sinalco AG, Detmold: Bilanz 1991. -- Auf einer Bilanzpressekonferenz am 6. März 1991 stellte M. Konnerth, Alleinvorstand der Sinalco AG, fest, daß die Umsatzentwicklung des Unternehmens im vergangenen Geschäftsjahr (30. 9. 89 - 1. 10. 90) mit einem Plus von 10,6% deutlich über dem Bundesdurchschnitt liege. Der Umsatz betrug rd. 42,307 Mio (Vj. 38,499 Mio) DM. Im Inlandsmarkt konnte ein Plus von ca. 14% erzielt werden, wozu das Absatzpotential neue Bundesländer noch nicht maßgeblich beigetragen habe. Neben den Stammprodukten Sinalco und Sinalco Cola entwickelten sich auf dem Sektor fruchthaltiger Erfrischungsgetränke besonders die Produkte Sinalco Cito und Sinalco Zitrus. Zu Beginn der Saison wird außerdem eine neue PET-Abfüllinie in Tunesien in Betrieb gehen. 7,594 Mio (Vj. 6,825 Mio) DM..

Glasunternehmen Rastal, Höhr-Grenzhausen: Investition von 4 Mio DM in neue Lagerhalle mit neuer Werkseinfahrt. Im Rahmen eines großangelegten Erweiterungs- und Rationalisierungsprogramms von 10,7 Mio DM für das Geschäftsjahr 1989/90 investierte das Glasunternehmen Rastal 4 Mio DM für eine neue Lagerhalle mit neuer Werkseinfahrt. Die Anlagen wurden jetzt offiziell in Betrieb genommen. Das stetige Wachstum des Unternehmens - auch im abgelaufenen Geschäftsjahr waren es wiederum 10% mehr Umsatz - machte eine erneute Erweiterung der Werksanlagen notwendig. Die Maßnahme wurde im Rahmen eines baulichen Gesamtkonzeptes und nach einem neuen Fabriklayout konzipiert und durchgeführt. Die neue Lagerhalle wurde an eine bereits bestehende angebaut. Drei Verladerampen stehen zur Verfügung..

Sahm GmbH & Co KG, Höhr-Grenzhausen: 23% Umsatzzuwachs. -- Anläßlich der Feier zum 90. Firmenjubiläum, zum 80. Geburtstag von Kurt Sahm, dem geschäftsführenden Gesellschafter, und zur 20jährigen Zusammenarbeit mit der Fa. Rosenthal gab Geschäftsführer Wilfried Geissler am 15. 12. 1990 bekannt, daß das Unternehmen im Jahre 1990 einen Umsatzzuwachs von 23% auf über 67 Mio DM erzielen konnte. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich dabei auf über 300. Im Jahre 1989 hatte der Zuwachs 11% betragen. Die überaus positive Entwicklung im Jahre 1990 führte Geissler in erster Linie auf die Einigung Deutschlands und die neuen Märkte in den fünf neuen Bundesländern zurück. Geissler rechnete auch mit einem weiteren Wachstum des Gläser- Marktes. Die Investitionssumme wird rd. 5 Mio DM betragen.B..

Klöckner-Holstein-Seitz (KHS), Dortmund: Richtfest für neuen Verwaltungstrakt. -- Am 20. 11. 1990 feierte Holstein und Kappert in Dortmund Richtfest für einen neuen Verwaltungstrakt, der im ersten Bauabschnitt auf einer Fläche von 3000 m2 145 Mitarbeitern moderne Arbeitsplätze bietet. Dieser Verwaltungstrakt stellt auch den ersten Teil der Durchstrukturierung des Produktionsstandortes Dortmund dar. Er ist auch als Bekenntnis zum Standort Dortmund der inzwischen gebildeten Unternehmensgruppe Klöckner-Holstein- Seitz (KHS) zu sehen. Wie Dr.-Ing. Götz Herberg, Vorstandsvorsitzender von H&K sowie SEN, in einem Gespräch mit der Brauwelt anläßlich dieses Richtfestes betonte, sind die Strukturen für den Verbund der beiden Tochtergesellschaften der Klöckner-Werke realisiert. Herberg u.a.

Gebr. März AG, Rosenheim: Alfred Löb künftig im Vorstand. -- Die Rosenheimer März-Gruppe, die in den Bereichen Bier, Vieh, Fleisch und Handel aktiv ist, hat die Absicht geäußert, A. Löb, Sprecher des Vorstandes der Henninger Bräu AG, Frankfurt, zum April 1991 als weiteres Mitglied in den Vorstand zu berufen. Löb soll für den Bereich Getränke verantwortlich zeichnen. Es sei nicht geplant gewesen, daß Löb die Nachfolge für den 1992 ausscheidenden EKU- Vorstandsvorsitzenden Carl Reischach in Kulmbach antritt.

Palatia Malz GmbH, Heidelberg: Veränderungen in der Geschäftsführung. -- Mit Ablauf des Jahres endet vertragsgemäß die Tätigkeit von Dipl.-Ing. Werner Schmucker als Geschäftsführer der Palatia Malz. Schmucker war 1984 in die Geschäftsführung des Unternehmens in Heidelberg berufen worden. Seit dem 1. 10. ist Dipl.-Kfm. Martin Göhler als Assistent der Geschäftsführung tätig. Göhler, der an der Universität Mannheim studierte, ist in der dritten Generation im Familienunternehmen tätig.

Atochem Deutschland GmbH, Düsseldorf: Integration der CECA GmbH, Düsseldorf. -- Nachdem bereits im Juli 1990 drei deutsche Schwesterngesellschaften zur Atochem Deutschland GmbH zusammengefaßt worden waren, wurde zum 1. Januar 1991 die CECA GmbH in Düsseldorf integriert. Diese Eingliederung bedeutet lediglich eine Neuordnung der Organisationsstruktur, da die CECA GmbH schon seit fünf Jahren in den Räumen der Atochem angesiedelt ist und zahlreiche zentrale Dienste gemeinsam genutzt wurden. Geschäftsführer beider Unternehmen war Dieter Henn, der seit Juli 1990 zusammen mit Dr. Hubert G. Lutz die Geschäftsführung der Atochem Deutschland GmbH übernommen hat. Mit der Übernahme erweitert die Atochem ihre Produktpalette u.a. um Filterhilfsmittel, z.B..

Jungheinrich AG, Hamburg: Positive Geschäftsentwicklung. -- Wie die Jungheinrich AG, Hersteller von batterieelektrischen Flurförderzeugen, mitteilte, zeichnete sich Ende Dezember ein konsolidierter Außenumsatz von über 1,42 Mrd DM gegenüber 1,28 Mrd DM im Geschäftsjahr 1989 ab. Dr. Eckart Kottkamp, Vorsitzender des Vorstandes, erwartet eine weitere Verbesserung der Marktanteile. Dazu trägt auch die Präsenz in den neuen Bundesländern bei, so daß für 1991 der Bau von Verkaufshäusern mit Staplerwerkstätten und Leitzentralen für den mobilen Kundendienst in Dresden und Berlin geplant wurde. Die Höhe der Investitionen in Sachanlagen wird im laufenden Geschäftsjahr bei ca. 70 Mio DM (Vorjahr 68 Mio DM) liegen..

Katadyn Produkte AG, Wallisellen: Neuer Geschäftsleiter. -- Die Katadyn Produkte AG, spezialisierter Industriebetrieb für die Entkeimung von Trink- und Abwasser mit Sitz in Wallisellen, wird von einem neuen Geschäftsleiter geführt. Max C. Diggelmann, bisher Leiter Marketing und Verkauf, übernimmt die Führung der weltweit tätigen Katadyn-Gruppe mit Wirkung ab 1. 1. 1991. Eine seiner Hauptaufgaben ist die Einführung einer neuen, leistungsstarken Generation von Ultraviolett-Entkeimungsanlagen für die Aufbereitung von Wasser unterschiedlichster Qualität. Peter Gut, der bisherige Stelleninhaber, bleibt Präsident des Verwaltungsrates und leitet die US-Gesellschaften. Für dieses Jahr rechnet Katadyn mit einer weiteren Umsatzsteigerung von über 20% auf 35 Mio SFr