Home > FIVE > Aktuelle Firmennachrichten

Aktuelle Firmennachrichten

BRAUWELT FIVE/Firmennachrichten

Wechsel bei der Schörghuber-Gruppe -- Bei der Paulaner- Salvator-Thomas-Bräu AG, München, schied Friedrich Schneider als Vorstandsvorsitzender aus. Als sein Nachfolger wurde Dr. Peter Lämmerhirdt (42), bisher Binding- Brauerei AG, Frankfurt, berufen. Karl Fehrenbach, bisher stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DG Bank, Frankfurt, tritt in die Unternehmensleitung der Schörghuber- Gruppe ein und wird neben konzernübergreifenden Aufgaben als geschäftsführendes Mitglied des Vorstands der Bayerischen Braustiftung für die Führung des Getränkekonzerns der Gruppe verantwortlich sein.

ProMinent Dosiertechnik GmbH, Heidelberg. Ergebnisse 1990 -- Die Gesamtfirmengruppe des mit 19 Auslandsfilialen operierenden Familienunternehmens verzeichnete 1990 einen konsolidierten Umsatz von121 Mio DM (+ 16%). Der Umsatz der Muttergesellschaft stieg um 11% auf 83 Mio DM. Produktionsstätten des Unternehmens befinden sich in Heidelberg, Malta, Indien und in den USA, wo sie 1990 durch den Bezug eines eigenen neuen Firmengebäudes wesentlich erweitert wurden. Eine klare Akzentuierung bei den Exportaktivitäten soll auch zukünftig die Basis für das prognostizierte Wachstum von 11% bilden. So wurden 1990/91 zwei weitere Auslandsfilialen in Portugal und den Niederlanden gegründet, außerdem wird in den neuen Bundesländern eine Vertriebsorganisation aufgebaut..

Meura/ACL, Tournai/B. Kooperationsvertrag mit Interbrew -- Mit der Übernahme von Meura durch die Ateliers Louis Carton (ALC), einer Filiale der Krupp Polysius, in den 80er Jahren entstand eine selbsttragende Unternehmenseinheit, die 1987 den französischen Metallbauer Constructions Soudees du Coteau (CSC) mit Unterstützung der französischen Gruppe Boccard übernahm. CSC war und ist ein wichtiger Zulieferer im Wirtschaftssektor Weinanbau, Mineralwässer und Champagner. 1988 verwirklichte die bis dahin auf den Gebieten der Metallindustrie, der Petrochemie, Chemie- und Atomindustrie tätige Gruppe Boccard mit Meura/ALC die geplante Produkterweiterung auf dem Agrar- und Lebensmittelsektor. Heute wird auf diesem Gebiet ein Umsatz von 1,5 Mrd Francs erreicht..

Ebert Maschinen für die Getränkeindustrie GmbH, Hagen. Ausweitung des Vertriebs -- Aufgrund des gesteigerten Auftragseingangs für 1991, der mit einem Gruppenumsatz von rd. 20 Mio DM rechnen läßt, wurde der Vertrieb der Ebert GmbH ausgeweitet. Das Gebiet Westdeutschland wird seit 1. 3. 1991 von Verkaufsleiter Dipl.-Ing. Karl Heinz Marks bearbeitet. Seit Anfang 1991 betreut Verkaufsleiter Dipl.- Brm. Dipl.-Kfm. Cord von Hantelmann das Gebiet Ostdeutschland. Als Service-Unternehmen ist die Regema GmbH, Magdeburg, in der gesamten Bundesrepublik tätig. Seit 1. 3. 1991 ist Walter Lübke, Magdeburg, Geschäftsführer dieser Tochtergesellschaft der Ebert GmbH und trägt außerdem die Vertriebsverantwortung g für die neuen Verkaufsgebiete Polen und CSFR. Die Exportverantwortung liegt bei Fr..

Tychsen GmbH, Bruckmühl: Erhöhung des Gesamtumsatzes um 31%. -- Der Gesamtumsatz der Tychsen GmbH hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 31% erhöht, so daß aufgrund der Kapazitätsauslastung längere Lieferzeiten beansprucht werden müssen. Ursache für die überaus positive Entwicklung sind nach Meinung des geschäftsführenden Gesellschafters H. Tychsen nicht etwa die Direktlieferungen an die Getränkebetriebe der ehemaligen DDR, sondern ein größerer Bedarf hiesiger Brauereien, die verstärkt in den neuen Bundesländern tätig sind.

GEA Till GmbH & Co., Kriftel: Umsatz um rd. 35% gesteigert. -- Die Erfolge des Keg-Anlagen-Herstellers verteilen sich gleichmäßig auf Längsläufer im kleinen und mittleren Leistungsbereich sowie auf die Contina-Hochleistungs- Keganlagen. GEA Till hält inzwischen einen Weltmarktanteil von ca. 55%. Neben dem Keg-Barcode-System, einem Management Informationssystem, lagen die Schwerpunkte bei Neuentwicklungen auf speziell für die Softdrinkbranche konzipierten Keganlagen. Im koordinierten Vertrieb mit der Schwesterfirma GEA Leifeld + Lemke konnten bedeutende Synergien erfolgreich umgesetzt werden. Im laufenden Jahr werden durch Neubauten die Fertigungsfläche im Werk Offenbach/Pfalz und die Bürofläche in Kriftel verdoppelt.

Seitz-Filter-Werke GmbH & Co., Bad Kreuznach: Umsatzplus von 10,4%. -- Im Geschäftsjahr 1990 konnte die Seitz-Filter- Werke GmbH & Co. nach Angaben von Dipl.-Ing. Sigbert Hölbling, Leiter Technische Dienste, ihren Umsatz um 10,4% auf 74 Mio DM steigern. In dem Unternehmen, das 1982 gesellschaftsrechtlich von der Seitz-Enzinger-Noll AG (SEN) , die zwischenzeitlich in die Klöckner-Holstein-Seitz- Unternehmensgruppe integriert worden ist (s.a. Brauwelt Nr. 1/2, 1991, S. 30), getrennt wurde, beschäftigte 1990 über 400 Mitarbeiter. Das Kapital wird zu 100% von Erben der Familien Seitz gehalten. 50% des Umsatzes wurden im Export erzielt, zwei Drittel im Bereich Getränke mit ebenfalls 50%igem Exportanteil. Die Seitz-Filter-Werke setzen in der Zukunft verstärkt auf Forschung und Entwicklung.a..

Harzheim Firmengruppe, Köln: Erfolgreiches Geschäftsjahr 1989/90. -- Das Geschäftsjahr 1990 (1. 10. 1989 - 30. 9. 1990) konnte sehr erfolgreich abgeschlossen werden. Der Umsatz stieg um 13% auf 90 Mio DM. Der Getränkeumsatz erhöhte sich auf rund 600 000 hl. Die Investitionen lagen bei 7 Mio DM und konnten zum größten Teil durch Eigenfinanzierung abgedeckt werden. Eine AO-Investition lag bei dem Neukauf einer Flaschenbier-Abfüllanlage mit einer Jahreskapazität von 160 000 hl vor. Vor allem die Entwicklung des Brauereigeschäftes ist sehr positiv. Es wurde eine neue Produktausstattung für Garde Kölsch entwickelt, verbunden mit der Einführung eines Individualkastens und der neuen 0,5-l-Flasche (NRW-Flasche) . Der Gewinn vor Steuern betrug 3 Mio DM..

Malteries Franco-Belges, Paris. Mehrheit bei Malteries Chevalier Martin erworben -- Durch den Kauf von 34% des Aktienpaketes der Malteries Chevalier Martin von der Genossenschaftsunion Burgund und die Beteiligung an einer Kapitalerhöhung unter Anschluß der freien Aktionäre zusammen mit der I.D.I.A. von ca. 20 Mio DM kontrollieren die Malteries Franco-Belges S. A. seit dem 15. 3. 1991 51% des Kapitals der Malteries Chevalier Martin. Die neue Mälzereigruppe hat eine Produktionskapazität von 360 000 t und damit von 24% der französischen Malzproduktion. Die Kapazitäten teilen sich wie folgt auf: Malteries Franco- Belges mit 170 000 t, Ethel mit 40 000 t und Malteries Chevalier Martin mit 150 000 t..

Josef Speckner Beratungs- und Untersuchungsstelle für Brauereien, Augsburg. Gesteigerter Probeneingang -- Der Probeneingang stieg 1991 im Vergleich zum Vorjahr um 3%; von 5215 Proben wurden 4238 mikrobiologisch und 977 chemisch-technisch untersucht. Insgesamt wurden 84 Betriebsberatungen, Revisionen und technische Abnahmen durchgeführt. Der Hefeversand ging von 117 auf 107 zurück; hingegen wurde 25 mal biologisches Sauergut (+ 93%) ausgeliefert. Das Projekt der mobilen biologischen Säuerungsanlage, die gemeinsam mit einer Edelstahlbaufirma geplant wurde und an Brauereien verliehen wird, verlief sehr erfolgreich. Für 1991 sind im neu eingerichteten Labor moderne Analysengeräte eingeplant.

Krones AG, Neutraubling. 21% Umsatzplus 1990 -- Die Krones AG steigerte 1990 den Umsatz auf 612 Mio DM (+ 21%). Davon gingen drei Viertel in den Export. Der konsolidierte Weltumsatz des Krones Konzerns erreicht voraussichtlich 820 Mio DM (+ 20%). Sämtliche Tochtergesellschaften im In- und Ausland, darunter Produktionsbetriebe in den USA, Kanada und Brasilien, schlossen mit Gewinn ab. Die Aufteilung des Umsatzes nach Maschinengruppen zeigt überdurchschnittliche Zuwächse bei den in den letzten Jahren neu hinzugekommenen Sparten, z.B. Flaschenreinigungsmaschinen sowie Flaschen- und Dosenfüllmaschinen. Für weitere konstruktive und technologische Verbesserungen liegt der Aufwand für Forschung und Entwicklung bei rd. 8% des Umsatzes. Die Investitionen erhöhten sich auf rd..

WTW - Wissenschaftlich-technische Werkstätten, Weilheim: Umsatzsteigerung von 35%. -- Die Umsatzrendite betrug rd. 3 Mio DM. Das Stammkapital in Höhe von 2,1 Mio DM liegt zu 60,66% bei Petra Slevogt, der Tochter des Firmengründers, 33,33% hält Peter Dörffel und 6% Wolfgang Bohn, beides Stiefsöhne von Dr. Karl Eugen Slevogt. Die Geschäftsführung liegt bei P. Dörffel (Vorsitzender), W. Bohn (Vertrieb) und K. Rommel (Technik). Schon heute zählt das Unternehmen zu den international führenden Geräteherstellern im Bereich der Labor- und Umweltmeßtechnik. 1990 erreichte WTW eine Umsatzsteigerung auf 40 Mio DM (+ 35%). Die Zahl der Mitarbeiter wurde auf 270 (+ 80) erweitert. In Westdeutschland operiert das Unternehmen mit 12 eigenen Büros und über 400 Fachhändlern..

Nienburger Glas GmbH & Co. KG, Nienburg: 100jähriges Jubiläum. -- Das auch international bekannte Unternehmen Nienburger Glas GmbH & Co. KG, Nienburg an der Weser, firmierte bis vor einigen Monaten noch unter dem Namen der beiden Gründer als Himly, Holscher GmbH & Co. Die am 18. 2. 1891 von dem Ingenieur William Himly und dem Kaiserlich- Königlichen Konsul Adolf Holscher gegründete Glashütte zählt heute zu den drei größten Behälterglasproduzenten in Deutschland und den modernsten Glashütten in der Welt. Seit 1910 ist die Brauerei Beck & Co., Bremen, an der Nienburger Glas KG beteiligt. Sie hält 92% der Anteile, die restlichen Anteile hält die Familie Reimers-Holscher, Nienburg. In den drei Werken in Nienburg, Wahlstedt und Schleiden in der Eifel sind rd. 1450 Mitarbeiter beschäftigt..