Home > FIVE > Firmen > Positive Entwicklung im zweiten Quartal

Firmen

07.09.2021

Positive Entwicklung im zweiten Quartal

GEA | Dank der fortgesetzten Erfolge des Effizienzprogramms und der allgemeinen wirtschaftlichen Erholung hat sich GEA im zweiten Quartal 2021 hervorragend entwickelt. Bei den relevanten Kennzahlen Auftragseingang, organische Umsatzentwicklung, Ergebnismarge sowie Nettoliquidität und Return on Capital Employed (ROCE) hat sich das Unternehmen erneut deutlich verbessert.

So stieg das EBITDA vor Restrukturierungsaufwand um 9,4 Prozent auf 153,7 Mio EUR (Vorjahr 140,4 Mio EUR), wodurch die entsprechende Marge auf 13,3 Prozent stieg (Vorjahr 12,1 %). Aufgrund dieser sehr guten Entwicklung im ersten Halbjahr 2021 hatte GEA Ende Juli den Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 bei allen Prognoseparametern erhöht.

Im zweiten Quartal konnte der Auftragseingang um 25,1 Prozent auf 1294 Mio EUR gesteigert werden. Das Vorjahresquartal war mit einem Auftragseingang von 1034 Mio EUR von Covid-19 geprägt. Organisch betrachtet betrug die Verbesserung 30,2 Prozent. Das Wachstum wurde sowohl von allen Divisionen als auch von allen Regionen getragen. In den ersten sechs Monaten des aktuellen Geschäftsjahres lag der Auftragseingang um 6,9 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert, da der Vorjahresvergleichswert insbesondere im zweiten Quartal 2020 stark von der Pandemie geprägt war. Der Umsatz von GEA lag im zweiten Quartal 2021 mit 1156 Mio EUR aufgrund von Wechselkurseffekten sowie Unternehmensverkäufen um 0,8 Prozent unter dem Vorjahreswert (1165 Mio EUR). Organisch betrachtet wuchs der Umsatz jedoch um 3,4 Prozent. Der Anteil des Serviceumsatzes stieg im Berichtsquartal weiter um 1,1 Prozentpunkte und entspricht nun 33,8 Prozent des Gesamtumsatzes (Vorjahr 32,7 %). Auch im ersten Halbjahr 2021 lag der Umsatz mit 2221 Mio EUR um 1,7 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreswert (2258 Mio EUR).

Ausblick erhöht

Nach Vorlage der vorläufigen Finanzkennzahlen für das erste Halbjahr hatte GEA am 29. Juli 2021 die Prognose für das laufende Geschäftsjahr deutlich angehoben. Unterstützt durch die zunehmenden Erfolge des laufenden Effizienzprogramms erwartet der Konzern beim Umsatz nun ein organisches Wachstum um 5–7 Prozent, nach zuvor 0–5 Prozent. Bei dieser neuen Prognose geht GEA davon aus, dass es in der zweiten Jahreshälfte 2021 zu keinen starken Einschränkungen der wirtschaftlichen Aktivität durch Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie mehr kommt.