Home > Themen > Markt

Markt

Seit Jahren denkt Monster Beverage über einen Einstieg in den Markt für alkoholische Getränke nach. Was dabei herauskam, fand in der Branche große Beachtung. Denn Monster will eine Gruppe von Craft Bier-Brauereien unter dem Namen CANarchy Craft Brewery Collective für rund 330 Mio USD in bar von der Private-Equity-Firma Fireman Capital Partners erwerben.

Steht die Craft Bier-Blase kurz vor dem Platzen, und will Lion deswegen seine Brauereien entsorgen, bevor dies allgemein bekannt wird? Australiens zweitgrößter Brauer Lion (gehört zu Kirin) hat die Investmentbank Greenhill mit einer strategischen Überprüfung von Lion Little World Beverages UK beauftragt.


AB-InBev und das kanadische Cannabisunternehmen Tilray haben ihre Partnerschaft im gegenseitigen Einvernehmen beendet. Laut Irwin Simon, CEO von Tilray, war AB-InBev nicht bereit, THC-Getränke in Kanada auf den Markt zu bringen.


Seit Jahren droht dem Produktionsstandort Opwijk, an dem die Marke Affligem gebraut wird, die Schließung. Jetzt ist es so weit: Heineken will die 400 000-hl-Produktionsstätte etwa 20 km nordwestlich von Brüssel im Sommer schließen. Angeblich ist sie zu klein und verfehlt wichtige Umweltstandards.


Es ist eines der ungeschriebenen Gesetze der Branche: Wenn du nicht die Nummer eins oder zwei sein kannst, suche das Weite. Dies muss auch einer der Gründe gewesen sein, warum der globale Drinkskonzern Diageo Ende Januar seine äthiopische Meta Abo Brauerei an den örtlichen Wettbewerber BGI (Teil der französischen Castel Gruppe) verkauft hat.


GfK | GfK prognostiziert für das Jahr 2022 eine Kaufkraftsumme von 2062,8 Milliarden EUR für Gesamtdeutschland. Das sind pro Kopf nominal 4,3 Prozent und 1013 EUR mehr als im Vorjahr, basierend auf der revidierten Vorjahresprognose.


Ifo-Institut | Der ifo-Geschäftsklimaindex, in den sowohl die Urteile der Testfirmen über ihre aktuelle Geschäftslage als auch deren Geschäftserwartungen für die jeweils nächsten sechs Monate eingehen, fällt für das 4. Quartal 2021 enttäuschend aus. Saisonbereinigt und geglättet sind die Indexpunkte von 15,4 im dritten spürbar auf 0,2 Punkte im vierten Quartal gefallen.


Handelsblatt | Das Handelsblatt Research Institute (HRI) hat seine Konjunkturerwartungen für das neue Jahr gesenkt. Die HRI-Ökonomen gehen nunmehr von 3,4 Prozent Wirtschaftswachstum für das Jahr 2022 aus, im Jahr 2023 dürfte die Wirtschaft um 2,3 Prozent zulegen. Für das abgelaufene Jahr geht das HRI von 2,7 Prozent Wachstum aus.


US-Craft Bier im Wandel | 2021 war ein schwieriges Jahr für die amerikanischen Craft Bier-Brauer – zwischen Blockaden in der Lieferkette, Dosenmangel, Konkurrenz durch immer neue „Beyond Beer“-Getränke, schrumpfenden Regalflächen im Einzelhandel und, ach ja, dem kleinen Problem der Pandemie. Es ist wirklich ein Beweis für das Durchhaltevermögen der Brauereien, dass die Kategorie der Craft Biere nach einem Rückgang im Jahr 2020 wieder ein hohes einstelliges Wachstum verzeichnen konnte.


BrewDog hat einen „Arbeitsplatzkodex“ eingeführt, nachdem eine unabhängige Überprüfung des Mobbingvorwurfs in der Brauerei- und Pub-Gruppe stattgefunden hat. Im Juni 2021 hatten 60 Ex-Mitarbeiter in einem offenen Brief BrewDogs toxische Kultur angeprangert.


In den letzten zehn Jahren hat die Tschechische Republik einen bemerkenswerten Aufschwung bei kleinen Brauereien erlebt. Es gibt jetzt etwa 500 Minibrauereien im ganzen Land, von denen mehr als 30 im Jahr 2020 gegründet wurden. Jetzt mehren sich die Anzeichen, dass der Boom vorerst vorbei sein könnte.