Home > Themen > Logistik

Logistik

Cola, Säfte und Bier sollen pünktlich im Einzelhandel ankommen, immer in der richtigen Menge vorhanden sein und frisch und sicher geliefert werden. Die Anforderungen an die Dienstleister sind hoch. Um konkurrenzfähig zu bleiben, müssen die Speditionen der Branche ein optimales Liefernetz zum Einzelhandel pflegen, mit flexibler Lieferfrequenz und der individuellen Abwicklung von Mehrweg- und Einwegtransporten. Die Verknüpfung von Telekommunikation und Informatik, kurz Telematik, kann dabei helfen und ist ein wichtiges Trendthema der Nutzfahrzeugbranche.

Zusätzliche Produktionsmengen, wachsende Artikelvielfalt, zunehmende Anforderungen durch Displaybau und Exportsteigerung, dazu beschränkte Logistikkapazitäten und saisonale Bedarfsschwankungen ‒ eine Ausgangslage, die so oder ähnlich auf viele Brauereistandorte zutrifft. Die Bitburger Braugruppe am Standort Bitburg nahm sich im Frühjahr 2015 dieser Themen an und entwickelte gemeinsam mit Miebach Consulting die notwendigen kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen, die für verschiedene Volumenszenarien effiziente Logistikprozesse gewährleisten.


Die Digitalisierung schreitet schnell voran und Logistik 4.0 ist längst kein Modebegriff mehr. Vor diesem Hintergrund spielen Prozesseffizienz und -transparenz eine immer wichtigere Rolle. Unternehmen sollten daher ihre Abläufe genauer unter die Lupe nehmen. Dabei hilft ein Warehouse Quick Check.


Digitalisierung ist zurzeit in aller Munde. Die Anwendungsmöglichkeiten für Unternehmen sind dabei vielfältig, aber oftmals noch recht diffus. Bei der Krombacher Brauerei aus Kreuztal im Siegerland herrscht indes Aufbruchstimmung. Teams aus den Fachabteilungen, IT und Dienstleister arbeiten gemeinsam an mobilen und vernetzten Lösungen, die auf das Konto der Prozessoptimierung in verschiedenen Bereichen einzahlen. Als Ergebnis wurde unter anderem ein Projekt im Umfeld der betrieblichen Logistik erfolgreich realisiert, das Digitalisierung wortwörtlich auf den Punkt bringt.


Egemin Automation erweitert sein Angebot um weitere fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF): Mit der neuen Produktlinie E’gv® Compact will Egemin seinen Kunden eine leicht zu installierende und robuste Produktreihe bieten, die einen schnelleren Return on Investment (ROI) ermöglicht als ein maßgeschneidertes FTF.


Die Gesellschafter der Get N behaupten sich nach nunmehr sechs Jahren weiterhin erfolgreich am Markt. Insgesamt kann die Get N in allen Sparten, angefangen im Großhandel (Get N Logistik) über den Einzelhandel (Get N Fachmarkt) bis in die Gastronomie (GDN), zufrieden auf das Jahr 2015 zurückblicken.


Was sollen IT-Systeme leisten und zu welchem Zweck überhaupt? Insbesondere vor dem Hintergrund, dass für regionale Brauereien der eigene Fuhrpark ein wesentliches Serviceinstrument zur Kundenbelieferung in Gastronomie, Handel und Veranstaltungsgeschäft darstellt, ist ein funktionierendes Logistikcontrolling von entscheidender Bedeutung.


Der Trend, Getränke in Einwegflaschen aus Kunststoff anzubieten, ist ungebrochen. Durch Umstellung von Mehrweg- auf Einwegverpackungen wird diese Entwicklung zurzeit noch verstärkt. Materialeinsparungen können zu Instabilität bei Ladeeinheiten führen. Welche Auswirkungen haben verschiedene Stretchwickelmethoden auf die Stabilität? Mit unterschiedlichen Wickelmodi und einem statischen „Stresstest“ wird das Verhalten von Ladeeinheiten an der VLB Berlin untersucht.


Die Köstritzer Schwarzbierbrauerei investierte 2015 eine Million EUR in einen Logistikanbau mit neuem Palettenregalsystem. Dieser wird nun in Betrieb genommen. „Benötigt wird das neue Regalsystem insbesondere für nicht-stapelbare Gebinde wie Sechser- oder Viererpacks, die auf einer Freifläche einen enormen Platz benötigen“, so Albrecht Pitschel, ehemaliger Geschäftsführer der Köstritzer Brauerei.


Die Hauptsaison geht zu Ende und bei den meisten Getränkeherstellern entspannt sich die Logistik wieder. Der Mineralbrunnen RhönSprudel in Ebersburg-Weyhers hat für Saisonspitzen, aber auch für die täglichen Logistikaufgaben, das Lagerführungssystem LFS von Ehrhardt + Partner (E+P) im Einsatz. Seit 2004 regelt die Software Lagerverwaltung und Beladungsmanagement des Getränkeproduzenten. Nun erweitert ein automatisches Hochregallager (HRL) den Standort, das ebenfalls an das LFS angebunden ist. Dieses steuert den automatischen Warenfluss zwischen Produktion, HRL und Versand.


Ein Jahr nach der drinktec in München ging man zunächst davon aus, dass es auf der BrauBeviale 2014 in Nürnberg nur relativ wenige Neuentwicklungen zu sehen geben würde. Doch so einfach lässt sich die BrauBeviale 2014 nicht zusammenfassen – in den Bereichen Logistik und Ausschank wurden zahlreiche innovative Lösungen präsentiert: angefangen bei praktischen Ausschankfahrzeugen und -anhängern, über attraktive Schanksäulen bis hin zu hygienischer Optimierung im Thekenbereich.