Home > Themen > Wasser

Wasser

Ein aktuell von Öko-Test herausgegebener Test unterstreicht die hohe Qualität des Naturproduktes Mineralwasser und damit seine Bedeutung für die gesamte Gesellschaft. Obwohl Öko-Test bei sämtlichen geprüften Stoffen deutlich strengere Kriterien anlegt, als es die gesetzlich geltenden Grenzwerte für natürliches Mineralwasser erfordern, erhielten 65 der 100 getesteten Mineralwässer die Note „gut“ oder sogar „sehr gut“.

Vermeidung und Entfernung von Rückständen | Desin­fektion in der Wasseraufbereitung wird meist chemisch durchgeführt und ist oft mit dem Verbleib von Rückständen verbunden – insbesondere Chlorat. Im Folgenden werden Methoden aufgezeigt, welche die Einhaltung der unlängst gesenkten Chlorat-Grenzwerte bei gleichzeitig effizienter Desinfektion gewährleisten.


Die deutschen Hersteller von Systemen zur Wasseraufbereitung, Abwasser- und Schlammbehandlung konnten ihre Ausfuhren 2019 auf mehr als 1,1 Mrd EUR steigern. Im Vergleich: 2018 stiegen die Exporte um 6,8 Prozent.


Welche Produkte eignen sich zum Chemical Fluid Handling, zur Wasseraufbereitung und Wasserdesinfektion? Wie erreicht man ein Maximum an Sicherheit und Effizienz? Antworten und Lösungskonzepte bietet die Prominent Akademie.


Brunnenmonitoring | Eine zuverlässige Wasserversorgung ist eine Grundvoraussetzung für die Herstellung qualitativ hochwertiger Biere. In Zeiten klimatischer Veränderungen ist diese vielerorts nicht mehr selbstverständlich. Um die perspektivischen Auswirkungen dieser Veränderungen auf das Brunnenmonitoring und die Wasseraufbereitung unter Berücksichtigung der technologischen Aspekte in der Brauerei verstehen zu können, ist eine Betrachtung der historischen Entwicklung unabdingbar.


Abwasserbehandlung | Im Rahmen des Forschungsprojektes „Energieintegrierte Brauereiabwasserreinigung mit mikrobiellen Brennstoffzellen“ wurde im November 2019 eine Pilotanlage mit mikrobieller Brennstoffzelle zur Abwasseraufbereitung und Strom­produktion in Betrieb genommen. Die von einem Forschungskon­sortium entwickelte Anlage soll im Vergleich zu konventionellen Verfahren der Abwasserbehandlung in Brauereien zeigen, was in Zukunft von dem System zu erwarten ist.


Zum Beitrag in BRAUWELT Nr. 42, 2019, S. 1204: „Produktwasser für Getränke“, einem Bericht über das 13. Weihenstephaner Seminar für  Wassertechnologie, erreichte uns folgender Kommentar von Manfred Mödinger, Siegsdorf.


Branchenplattform | Auf dem 14. Bad Kissinger Mineralwas­sertag des Instituts Romeis am 26. September 2019 wurden aktuelle Branchenfragen diskutiert – auf dem Programm standen das Trink- und Mineralwasserrecht, Grundwasser-Beobach­tung, Füll­mengenkontrolle, Arbeitssicherheit und Hygienean­forderungen.


Mittelstandstauglich | Als erste deutsche Brauerei entscheidet sich die bayerische Karmeliten Brauerei, Straubing, für die schlüsselfertige Errichtung einer vollbiologischen Kläranlage. Das Carrier-basierte System aus anaerober und aerober Abwasserauf­bereitung des niederländischen Unternehmens Aqana vervollständigt das mit Bundesmitteln geförderte, mehrfach preisgekrönte Energie- und Umwelt-Nachhaltigkeitskonzept einer CO2-neutralen Brauerei.


Wassertechnologie | Die Arbeitsgruppe Wassertechnologie der TU München mit ihrem rührigen Leiter Dr. Karl Glas empfing am 12. und 13. September 2019 zum 13. Weihenstephaner Seminar für Wassertechnologie etwa 75 Praktiker, die in Lebensmittel- und Getränkebetrieben, in Ingenieurbüros und Zulieferbetrieben oder selbst als Wissenschaftler an artverwandten Instituten anderer Universitäten und Hochschulen tätig sind.


Die Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser hat im August 2019 an die Getränkegruppe Hövelmann für die Getränkelinien „Urquell Bio-Mineralwasser“ und „Rheinperle Bio Limo leicht“ Bio-Mineralwasser-Siegel vergeben.


6. Bensheimer Abwasser-Symposium | Die jährlichen Abwasser-Tagungen der Hach Lange GmbH, Düsseldorf, für die drei Vertriebsregionen in Deutschland haben sich gut etabliert. Das Symposium in Bensheim an der Bergstraße am 26. Juni 2019 wurde von rund 75 Fachleuten aus Klärwerken, Behörden und Ingenieurbüros besucht. Ein Termin, bei dem es auch für die Brauer viel Interessantes zu einem hochsensiblen Thema zu erfahren gab.


Energieeffizienz steigern | In jeder Brauanlage gibt es Stellen, an denen kostbarer Nachdampf austritt, der im Prinzip einfach und effektiv rückgewonnen werden kann. So wird die Energieeffizienz einer Anlage erheblich gesteigert. In diesem Artikel werden verschiedene Möglichkeiten zur Nutzung des Nachdampfs vorgestellt.


Herausforderung Wasser | Die Arbeitsgruppe Wassertechnologie lädt am 12. und 13. September 2019 das 13. Mal zum Weihenstephaner Seminar für Wassertechnologie in das internationale Getränkewissenschaftliche Zentrum Weihenstephan der TU München ein. Diesjährige Schwerpunkte: Kunststoffe und Mikroplastik, Prozesssicherheit und Hygiene sowie Innovative Umwelttechnologie. Die BRAUWELT sprach mit Dr. Karl Glas, dem Leiter der Arbeitsgruppe Water Systems Engineering, über aktuelle Herausforderungen in der Wassertechnologie und die Themen des diesjährigen Seminars.


Seit knapp 18 Jahren beliefert corosys Brauereien und Getränkehersteller mit Prozessanlagen, Automationslösungen und Gesamtkonzepten. Im April 2019 ging die Anlage mit der Seriennummer 1000 bei der Brauerei Wittmann in Landshut in Betrieb.


Die bayerische Karmeliten Brauerei, Straubing, vervollständigte im April 2019 ihr preisgekröntes Energie- und Nachhaltigkeitskonzept einer CO2-neutralen, energieautarken Brauerei mit einem innovativen Abwasseraufbereitungskonzept von Aqana.


Neue Filtertechnik | Das Oldenburger Münsterland und Vechta mittendrin: ein schöner, durch reichlich Natur und Lebensmittelbetriebe geprägter Landstrich im Nordwesten Deutschlands. Draußen in der Feldmark betreibt die Kreisstadt ihre Kläranlage. Zahlreiche Einleiter, Intensivproduktionen, angefaultes Abwasser – das führte zu Geruchsbelästigungen auch für das nahe Wohngebiet: Vechtas Abwasserwerker standen vor einer Herausforderung in Sachen Geruchsemissionen. Diese Situation kennen auch Brauereien.


Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) schreibt auch 2019 wieder einen Preis für den Forschungsnachwuchs im Bereich Lebensmitteltechnologie aus. Der DLG-Innovation Award „Junge Ideen“ ist mit 2500 EUR dotiert.