Home > Themen > Rohstoffe > Die Grande Dame der Hopfenzüchtung im Ruhestand

Rohstoffe

W. König verabschiedete Dr. E. Seigner nach 32 Jahren am Hopfenforschungsinstitut
09.11.2021

Die Grande Dame der Hopfenzüchtung im Ruhestand

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft | Man kann und mag sich das Hopfenforschungszentrum in Hüll ohne Dr. Elisabeth Seigner eigentlich gar nicht vorstellen– aber genauso wenig anders herum: Dr. Lisa Seigner ist ohne die tägliche Beschäftigung mit Hopfen kaum vorstellbar.

Trotzdem werden sich die Hüller Kollegen und auch sie selbst daran gewöhnen müssen, denn die Grande Dame der Hopfenzüchtung ging am 1. November 2021 nach über 32 Jahren in den Ruhestand!

Nachdem die promovierte Biologin 1989 über ein Forschungsvorhaben zur In-vitro- und Resistenztechnik den Einstieg in die Hopfenforschung gefunden hatte, machte das zierliche Energiebündel rasch Karriere und behauptete sich schnell in dieser damals männerdominierten Welt. Auch international ist sie als renommierte Wissenschaftlerin bekannt und hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht.

Zu ihrer Arbeit in Hüll, später in Freising kamen auch ehrenamtliche Aufgaben hinzu. 1994 wurde sie zur Sekretärin der Wissenschaftlichen Kommission des Internationalen Hopfenbaubüros (IHB) berufen und hat von da an fast ein Vierteljahrhundert lang die Geschicke der internationalen Hopfenforschung koordiniert. Zwischen 2009 und 2017 hatte Dr. Seigner den Vorsitz der heutigen Wissenschaftlich-Technischen Kommission (WTK) inne.

Wegen ihrer Verdienste für die Arbeit als WTK-Chair und als Züchtungschefin in Hüll erhielt sie 2007 in Tettnang den Hopfenorden der I. Stufe mit dem Rang eines Ritters; als außergewöhnliche Ehrung wurde sie schließlich 2019 bei der WTK-Tagung im Elsass mit dem selten vergebenen Hopfenorden der II. Stufe im Rang eines Offiziers ausgezeichnet.

Walter König, Geschäftsführer der Gesellschaft für Hopfenforschung, hat die Sitzung des Agrarausschusses des Deutschen Brauer-Bundes zum Anlass genommen, Dr. Seigner für ihr überragendes Engagement zu danken.