Home > Karriere > Aus- und Weiterbildung > Profis gaben wertvolle Tipps

Aus- und Weiterbildung

14.01.2014

Profis gaben wertvolle Tipps

Kurz vor der Hauptrundenverkostung Ende Januar standen für die Teilnehmer des Innovationswettbewerbes für Getränke und Lebensmittel (IGL) der Studienfakultät für Brau- und Lebensmitteltechnologie, TUM-Weihenstephan, wichtige Termine auf dem Programm. Die Wettbewerbspartner Anton Paar GmbH, Graz, und die Döhler Group, Darmstadt, unterstützten die Studierenden am 14. Januar 2014 mit einem speziell auf den Wettbewerb zugeschnittenen Workshop für Produktentwicklung und Qualitätssicherung.

Zu Beginn stelle Peter Brugger, Anton Paar GmbH, den Studierenden kurz das Unternehmen vor und ging anschließend auf die verschiedenen relevanten Messsysteme und deren Funktionsweise ein. In diesem dreistündigen Vortrag wurden tragbare Dichtemessgeräte, das Alcolyzer-Analysensystem, Technik zu CO2-, Trübungs- und Inline-Messungen behandelt. Anschließend konnten die Teilnehmer das umfangreiche Sortiment der Analysengeräte am Forschungszentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität besichtigen und selbst testen.
Nach einer kurzen Pause präsentierten Andrea Schollmeyer und Roland Walta, das Unternehmensprofil der Döhler Group. Ihr Vortrag zu „Markttrends in der Biermischszene“ sorgte für viele neue Ideen und fachspezifische Fragen seitens der Teilnehmer. In Anbetracht der nur eine Woche entfernten Abgabefrist nutzten sie den Dialog mit den Experten, um sich zudem Tipps und Empfehlungen für die Ausmischung zu holen.

Gaben den Teilnehmern wertvolle Tipps: (v.l.) Peter Brugger, Anton Paar GmbH, Andrea Schollmeyer und Roland Walta, beide Döhler Group mit Raik Bär, dem Organisationsverantwortlichen der Studienfakultät

Beim offiziellen Abfülltag am 21. Januar 2014 nahm die Mehrheit der Teams das Angebot der Organisationsverantwortlichen wahr, ihre Produkte abfüllen zu lassen. Im Technikum des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie wurden so nach und nach ca. 350 Liter der Produkte in Flaschen abgefüllt. Auf die Jury warteten bei drei Tage später stattfindenden Verkostung insgesamt 22 Produkte in den Kategorien Bier, Biermischgetränke und alkoholfreie Getränke. Die Bewertungsergebnisse der Verkostung entscheiden über den Einzug ins Finale des Wettbewerbs. Der erste Blick in die verschiedenen Kategorien war sehr vielversprechend und ließ die Vorfreude steigen.