Cem Özdemir (1. Reihe, 5.v.li.) überreichte Urkunde und Medaille an die Bundesehrenpreisträger 2024 (Foto: DLG, Christian Lietzmann)
14.05.2024

Bundesehrenpreise für Bier 2024 verliehen

BMEL | Bundesminister Cem Özdemir hat zwölf deutsche Brauereien mit dem Bundesehrenpreis geehrt. Das ist die höchste Qualitätsauszeichnung der deutschen Brauwirtschaft, die jährlich vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) verliehen wird. Der Bundesminister überreichte im April gemeinsam mit Hubertus Paetow, Präsident der DLG, und Freya von Czettritz, CEO der DLG-Holding, Urkunden und Medaillen in Berlin.

Die Preisträger haben bei der DLG-Qualitätsprüfung für Bier und Biermischgetränke die besten Gesamtergebnisse erzielt. Über 700 Biere von 130 Brauereien haben daran teilgenommen. Der Bundesehrenpreis in Gold und die damit verbundenen Auszeichnungen „Brauerei des Jahres“ und „Braumeister des Jahres“ geht an die Schloßbrauerei Maxlrain, Tuntenhausen, und ihren Braumeister Josef Kronast. Der familiäre Handwerksbetrieb aus dem bayerischen Oberland konnte das beste Gesamtergebnis in dem traditionsreichen Qualitätswettbewerb für sich verbuchen.

Der Bundesehrenpreis in Silber ging an die Privat-Brauerei Schmucker GmbH, Mossautal. Weitere Bundesehrenpreise wurden an folgende Brauereien verliehen:

  • Brauerei Ustersbach Adolf Schmid KG, Ustersbach;
  • Frankfurter Brauhaus GmbH, Frankfurt (Oder);
  • Biermanufaktur Engel GmbH & Co. KG, Crailsheim;
  • Schlossbrauerei Irlbach GmbH & Co. KG, Irlbach;
  • Scherdel Bier GmbH & Co. KG, Hof;
  • Privatbrauerei Schwerter Meißen GmbH, Meißen;
  • Distelhäuser-Brauerei Ernst Bauer GmbH & Co. KG, Tauberbischofsheim;
  • Herrnbräu GmbH, Ingolstadt;
  • Privatbrauerei Hoepfner GmbH, Karlsruhe;
  • Gräfliche Brauerei Arco-Valley GmbH & Co. KG, Adldorf-Eichendorf.

Brauwelt-Newsletter

Newsletter-Archiv und Infos

Pflichtfeld