Home > Veranstaltungen > Nachbericht > Training für Biersommelier Weltmeisterschaft

Nachbericht

Nationalmannschaft der Schweizer Biersommeliers
13.09.2022

Training für Biersommelier Weltmeisterschaft

Schweizer Brauerei-Verband | Am 31. August 2022 haben sich die sieben besten Biersommeliers der Schweiz zum Training für die Weltmeisterschaft der Biersommeliers getroffen, welche am 11. September 2022 in München stattfand. Die Mitglieder übten sich in der Bierpräsentation und stellten dem anwesenden Fachpublikum spezielle Biere auf gekonnte Weise vor.

Am 20. November 2021 fand in Bern die Schweizer Meisterschaft der Biersommeliers statt. Auf hohem Niveau kämpften Teilnehmer um den Titel und zugleich um einen der sieben Plätze in der Nationalmannschaft, welche die Schweiz bei der Weltmeisterschaft vom 11. September 2022 in München vertreten haben. Nach den Vorrunden setzte sich im Finale Giuliano Genoni, Capolago, gegen Gregor Völkening, Affoltern am Albis, und Lukas Porro, Zürich, durch. Cindy Elsenbast, Luzern, folgte auf Rang 4, Claude Preter, Oberengstringen, auf 5, Petra Elsenbast, Luzern, auf 6 und Melitta Costantino, Sion, auf 7.

Die sieben Gewinner hatten in den letzten Monaten drei gemeinsame Trainings für die WM absolviert. Bei diesen Vorbereitungen galt es unter anderem, Bierstile und Bier-Flavours richtig zuzuordnen und die Bierpräsentation zu üben. Am 31. August 2022 fanden sich die Biersommeliers in der LägereBräu in Wettingen zum finalen Abschlusstraining vor der WM ein.

Im Finale der WM in München mussten die Wettkämpfer ein Bier ansprechend präsentieren. Am Trainingsabend stand deshalb die Paradeaufgabe eines jeden Biersommeliers auf dem Plan: die Bierpräsentation. Die Nationalmannschaftsmitglieder bekamen je ein exklusives, aber für Biersommeliers bekanntes Bier zugeteilt. Dieses präsentierten sie anschließend dem anwesenden Fachpublikum. Die Fachjury sowie ausgewählten Bierexperten aus dem Publikum bewerteten die einzelnen Präsentationen und gaben hilfreiche Tipps. Die sieben Biersommeliers waren nach dem Training um einige Erfahrungen reicher und gut vorbereitet für die Weltmeisterschaft.