Home > FIVE > Aktuelle Firmennachrichten

Aktuelle Firmennachrichten

BRAUWELT FIVE/Firmennachrichten

Privat-Brauerei Rhenania Robert Wirichs KG, Krefeld- Königshof: Gruppe Dr. Wirichs scheidet als Gesellschafter aus -- Mit Wirkung zum 1. Juli 1991 wird die Gesellschafter- Gruppe Dr. Wirichs aus der Krefelder Rhenania-Brauerei ausscheiden. Zum gleichen Zeitpunkt wird der persönlich haftende Gesellschafter Dr. Ernst Wirichs seine Geschäftsführer-Tätigkeit beenden. Die verbleibende Gesellschafter-Gruppe Josef Wirichs wird die Anteile übernehmen und das Unternehmen alleine weiterführen. Wie es heißt, löst sich die Gruppe Dr. Wirichs von ihrer Beteiligung aus eigenen grundsätzlichen Erwägungen, da sie sich anderen wirtschaftlichen Interessen zuwenden will.

Hürlimann Holding AG, Zürich/Schweiz. Gesamterträge von 195,2 Mio sfr. -- Die Gesamterträge der Hürlimann-Gruppe beliefen sich im Geschäftsjahr 1989/90 auf 195,2 Mio sfr, davon entfielen 159,9 Mio sfr auf den Getränkeabsatz und 26,9 Mio sfr auf die Immobilienerträge. Der Cash-flow wurde mit 19,8 Mio sfr (+ 16,9%) ausgewiesen. Für die 15 Monate umfassende Periode vom 10. 10. 1989 - 31. 12. 1990 wird ein Reingewinn von 4,8 sfr angegeben. Der Gesamtbierausstoß ging auf 419 897 hl (- 1,4%) zurück. Die Handelsgesellschaften erhöhten ihre Umsätze auf 84 Mio (Vj. 78 Mio) sfr. Die Investitionen beliefen sich auf 65 Mio sfr. Der Absatz alkoholfreier Getränke betrug 267 334 hl. Der gesamte Export konnte auf 14 000 hl (+ 19%) gesteigert werden. Die Lizenzherstellungen machten 235 633 hl aus..

Großbritannien Bass-Museum in Burton -- Der Beitrag der Brauerei Bass in Burton upon Trent zu ihrer 200-Jahr-Feier 1977 war ein Museum, das erste öffentliche Brauereimuseum Großbritanniens und nun eines der herausragenden Industriemuseen des Landes. Das Bass-Museum ist in einem schönen Brauereigebäude des 19. Jahrhunderts untergebracht. Neben einer Ausstellung über die Geschichte des Bieres und des Brauens werden unter anderem die Ställe für die berühmten Shire-Pferde von Bass, Dampfmaschinen, eine Sammlung über das Transportwesen, eine vollständige 8-hl- Versuchsbrauerei (die früher in der Cape-Hill-Braustätte von Mitchells & Butlers eingesetzt wurde) gezeigt, ferner stehen ein Verkaufsladen, ein Restaurant und Bars für die Museumsbesucher zur Verfügung. U.a. Oktober 1921, um 10..

Schweiz Die Feldschlösschen, Rheinfelden, und die Sibra Holding AG, Freiburg, die beiden größten schweizerischen Brauereien, wollen die Möglichkeiten einer Fusion prüfen, um gemeinsam effizienter auf dem nationalen und internationalen Getränkemarkt auftreten zu können. -- Bei der Fusion würde eine Großbrauerei mit einem Jahresausstoß von 2,4 Mio hl und einem Marktanteil in der Schweiz von 50% entstehen.

Schweiz Eichhof-Gruppe, Luzern: Umsatz + 50%. -- Das Geschäftsjahr 1989/90 bescherte der Eichhof-Gruppe, Luzern, einen glänzenden Umsatz und Ertrag. Für 1991 wird erwartet, daß der Gruppenumsatz auf 300 Mio SFR (+ 50%) und bis 1993 auf 350 Mio SFR steigen wird. Es werden im laufenden Jahr 18% aus Bierverkäufen, 40% aus dem Getränkebereich und 58% des Umsatzes jedoch aus dem Apparatesektor stammen. Dabei hat sich in den ersten fünf Monaten des neuen Geschäftsjahres der Absatz bei Bier und Getränken sehr erfreulich entwickelt. 1989 wurde das Farbmetrikgeschäft der Applied Color Systems Inc. (ACS) in den USA und der ICM in Großbritannien übernommen. Der Vorjahresumsatz von 90 Mio SFR soll im laufenden Jahr auf 150 Mio SFR angehoben werden. Der Gesamtumsatz stieg um 33% auf 201 Mio SFR (Vj..

Heineken erstmals über 50 Mio hl -- Der niederländische Brauereikonzern Heineken N.V., Amsterdam, überschritt 1990 erstmals die 50-Mio-hl-Grenze und kam weltweit auf 53,46 Mio hl (+ 8%). Damit liegt Heineken mit Abstand hinter Anheuser-Busch mit 102 Mio hl und knapp vor Miller mit 50,9 Mio hl auf dem zweiten Platz der weltweit größten Brauereien. In Europa kontrollierte Heineken 28,9 Mio hl (+ 4,5%), in der westlichen Hemisphäre 13,25 Mio hl (+ 14,0%), in Afrika 7,9 Mio hl (+ 4,6%) und Asien/Australien/Ozeanien 3,4 Mio hl (+ 27%). Wie dem jetzt erschienenen Geschäftsbericht zu entnehmen ist, beschäftigt der Konzern in den Niederlanden 6421, im übrigen Europa 10 376, in Afrika 6567, in Asien/Australien/ Ozeanien 4655 und in der westlichen Hemisphäre 889 Mitarbeiter. Ab 1. 1..

Schweden Carlsberg mit 19,26 Mio hl Bier weltweit vertreten -- Im Geschäftsjahr 1989/90 setzte die gesamte Carlsberg- Gruppe, Kopenhagen/DK, 19,262 Mio hl Bier ab. Davon wurden 12,457 Mio hl (+ 0,8%) außerhalb Dänemarks, 4,995 Mio hl (- 0,1%) im Inland und 1,810 Mio hl als andere Marken der Tochtergesellschaften verkauft. Der Umsatz betrug umgerechnet 3,66 Mrd DM (+ 1,6%).Die Zahl der Mitarbeiter wurde auf 12 192 (- 3,1%) reduziert. 60% der Mitarbeiter sind in Dänemark beschäftigt. In Großbritannien rechnet sich die Gruppe in der Zukunft bessere Chancen aus, nachdem die Bindung der Gaststätten an die Brauereien gelockert wurde und etliche Großbrauereien ihr Brauereigeschäft zugunsten der Gaststätten aufgegeben haben. In Irland konnte Carlsberg, gebraut bei Guinness Ireland Ltd. Ringnes a..

Irland Museum of Beer in Burton-upon-Trent mit eigener Brauerei -- Im vergangenen Jahr eröffnete Edward Guinness, der kürzlich zurückgetretene Vorsitzende des Familienunternehmens, in seiner Eigenschaft als Patron das Heritage Brewery Museum, wörtlich Brauerei-Erbschaft- Museum, sinngemäß Museum für Brauereitradition, in Burton- upon-Trent. Er würdigte die Initiative örtlicher Geschäftsleute und des Bezirksrates East Staffordshire, die 1985 die alte Thomas Sykes Brewery vor dem Abriß retteten, eine der letzten übriggebliebenen viktorianischen Brauereien in Burton. Museumsdirektor Michael Knights erläuterte, das Museum sollte sich so weit wie möglich selbst tragen und ein lebensfähiges kommerzielles Unternehmen bilden, das traditionelle Methoden der Bierbereitung anwendet..

Gebr. März AG, Rosenheim: Bad Vilbeler Venus-Getränke übernommen. -- Die Rosenheimer März-Gruppe hat zum 1. Januar die Geschäftsanteile der Venus-Getränke GmbH Rapp+s Wetterauer Gold-Kelterei übernommen. Das Unternehmen, das mit rund 50 Mitarbeitern rund 180 000 hl Fruchtsäfte, Apfelwein und Mineralbrunnengetränke produziert, wird an die Bad Windsheimer Heil- und Mineralquellen angegliedert. Die Geschäftsführung wird weiterhin beim geschäftsführenden Gesellschafter K.-Dieter Kneip liegen. Die Inhaber haben sich eigenen Angaben zufolge zu diesem Schritt entschlossen, um den Fortbestand des Unternehmens angesichts der zunehmenden Konzentration in Industrie und Handel langfristig zu sichern und das Wachstum der vergangenen Jahre auf eine sichere Basis zu stellen.

Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co., Gerolstein/Vulkaneifel: Drei neue Tochterfirmen. -- Die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. hat 1990 den Marktabsatz auf 4,8 Mio hl (+ 10%) gesteigert. Zwei neue Tochterfirmen, Margon Brunnen GmbH & Co. und Glashäger Brunnen GmbH, wurden mehrheitlich übernommen und ein Gerolsteiner Vertrieb aufgebaut. Insgesamt wurden 711 Mio Flaschen abgesetzt und mit 580 Mitarbeitern ein Nettoumsatz von 250 Mio DM erwirtschaftet. Gerri Erfrischungsgetränke konnten den Absatz um 15%, Stille Quelle um 25%, die Gerri Light-Getränke um 46% steigern. Der Export an Mineralwässern konnte um ca. 25% gesteigert werden. Insgesamt konnte die Gerolsteiner Gruppe 1990 einen konsolidierten Absatz von 860 Mio Flaschen Mineralwasser und Erfrischungsgetränke erzielen. 5,5 Mio hl..

Bad Harzburger Mineralbrunnen GmbH, Bad Harzburg: Überdurchschnittliches Wachstum. -- Die Bad Harzburger Mineralbrunnen GmbH, Bad Harzburg, steigerte ihren Ausstoß 1990 um 63,5% (Vj. 24%) auf 28 Mio Füllungen. Dies erläuterte Hans-Dieter Beck, geschäftsführender Gesellschafter. Der Umsatz entwickelte sich stärker als der Absatz und erreichte 8 Mio DM im Berichtsjahr. 65 Getränkefachgroßhändler konnten 1990 gewonnen werden, die die Produktpalette Bad Harzburger vertreiben. Für 1991 ist eine Absatzsteigerung von 25% vorgesehen. 31 Mitarbeiter sind derzeit in Bad Harzburg beschäftigt, allein in der zweiten Jahreshälfte 1990 kamen zehn Mitarbeiter aus den neuen Bundesländern hinzu. Trotz dieser erheblichen Aufstockung der Mitarbeiterzahl konnte die Produktivität 1990 verdoppelt werden..