Home > Dossier > Dossier: Schanktechnik

Dossier

24.02.2021

Dossier: Schanktechnik

O'Zapft is! | Das beste Bier ist ein frisches, und zwar frisch aus dem Fass gezapft! Das ist theoretisch zwar richtig, aber nur, wenn sich die Schankanlage in hygienischem Top-Zustand befindet. Andernfalls fällt der Imageschaden auf die Brauerei zurück. In unserem Dossier: Schanktechnik stellen wir Ihnen neben den Best Practices die neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen auf dem Gebiet der Schanktechnik vor.

Gastronomie im Wandel: Schon die Fassgröße überprüft?

Trends im Fassbiermarkt | Welche Vorteile kann eine Verkleinerung von Fassgebinden in der Gastronomie mit sich bringen? Inwieweit können Ausschankqualität, Hygiene, Getränkevielfalt und sogar arbeitsrechtliche Aspekte davon positiv beeinflusst werden? Dieser Beitrag ist aus einer Marktstudie entstanden, die Schankspezialist Dr. Johannes Tippmann im Auftrag von Micro Matic A/S angefertigt hat. (BRAUWELT 36/2021)

Mikroorganismen: das Leben in den Schläuchen einer Getränkeschankanlage

Sinnvolle Reinigungsintervalle | In einer tiefergehenden Studie an der Technischen Universität München (TUM) in Weihenstephan werden momentan Bierschläuche in Bezug auf Lebensdauer und Reinigbarkeit analysiert. Die hier vorgestellten Untersuchungen fokussieren das Thema der richtigen Reinigungsintervalle. Dazu wurden die Wachstumsverläufe verschiedener Mikroorganismen in Bieren aufgenommen. (BRAUWELT 33/2021)

Pflege der Kühleinrichtungen

Stille Kühlung | Nach hygienisch gestalteten Handwaschbecken in Teil 1 und richtig gespülten Gläsern in Teil 2 wenden sich die Autoren den Kühleinrichtungen in Ausschank und Gastronomie zu. Es geht um Thekenkühlung und (Getränke-) Kühlräume. Wie diese grundsätzlich arbeiten und warum die Reinigbarkeit von Verdampfer, Ventilator, Kompressor & Co. so wichtig ist, lesen Sie hier. (BRAUWELT 28-29/2021)

 

Alkoholfreies Bier vom Hahn – Möglichkeiten und Grenzen

Hygienische Herausforderungen | Alkoholfreies erfreut sich seit Jahren zunehmender Beliebtheit. Dies ist neben gesundheitlichen und gesellschaftlichen Aspekten vor allem auf die stetig verbesserte Qualität dieser Biere zurückzuführen. Dabei wird alkoholfreies Bier fast ausschließlich in Kleingebinden wie Flaschen oder Dosen vertrieben. Der Ausschank aus Fässern ist selten, noch seltener wird Alkoholfreies als Tankware verteilt. Jedoch wächst der Wunsch, diese noch relativ junge Biersorte dem Gast auch über den Zapfhahn anbieten zu können. (BRAUWELT 25-26/2021)

Betreuung stillgelegter Schankanlagen

Außer Betrieb | Eine Betreuung der stillgelegten Schankanlage – ist das denn nötig? Autor Marcel Peer, TÜV-zertifizierter Sach­kundiger für Schankanlagen, zeigt auf, ab welchen Anlagengrößen und welcher Stilllegungsdauer dies eine wirtschaftlich sinnvolle Maßnahme sein kann. Er stellt sein konkretes Konzept für Still­legung und Kontrollmaßnahmen vor.
(BRAUWELT Nr. 7/2021)

 

Gläser richtig spülen

Glasklar | In Teil 2 des kleinen Theken 1x1 werfen Uwe Seisenberger und Johannes Tippmann einen Blick auf den fachgerechten Umgang mit Gläsern.
(BRAUWELT Nr. 40-41/2020)

Corona-Shutdown für Schankanlagen

Schankpause | Die Corona-Situation hat viele Gastronomen, Brauereien und sonstige Berufsgruppen aus dem Bereich Getränkeschankanlage vor eine große Herausforderung gestellt: die Stilllegung fast sämtlicher Schankanlagen. Worauf dabei zu achten ist und welche Gefahren lauern, haben die Autoren hier zusammengetragen.
(BRAUWELT Nr. 20/2020)

Hygienisch einwandfreie Handwaschbecken

Sauber eingeschenkt | Was Lebensmittelkontrolleure an Ausschanktheken zu sehen bekommen, ist nicht immer dazu geeignet, sie zu begeistern. Im ersten Teil der Artikelserie zum 1x1 der Theke geht Uwe Seisenberger vom Gesundheitlichen Verbraucherschutz des Landratsamts Eichstätt auf den zentralen Baustein für die Personalhygiene, das Handwaschbecken, ein.
(BRAUWELT Nr. 17-18/2020)

Der "Nachtwächter" in Getränkeschankanlagen

Qualitätsverlust | Der „Nachtwächter“ bei einer Bierschank­anlage ist Brauern und versierten Bierkonsumenten schon lange bekannt. Kurz nach Schankbeginn weisen die ersten Biere aus der Leitung den klassischen Nachtwächter-Geschmack auf, der das Bier ungenießbar macht. Oft entsteht dadurch ein nachhaltiger Imageschaden für die Brauerei und die betreffende Gastronomie.
(BRAUWELT Nr. 17-18/2020)

Ausschank jenseits regulärer Fassgrößen

Von XS bis XXL | Die Standard-Fassgrößen im deutschen und internationalen Fassbiermarkt sind 30 l und 50 l. Doch es ist ein deutlicher Wandel festzustellen. Für Privatbereich, Gastronomie und auch für Großveranstaltungen gibt es inzwischen passende Lösungen für weitere Gebinde jenseits traditioneller Fassgrößen.
(BRAUWELT Nr. 3/2020)

Was ist das beste Zapfsystem?

Pro & Contra | Dieser Artikel diskutiert verschiedene Möglichkeiten des Aufbaus einer Schankanlage mit den wesent­lichen Vor- und Nachteilen. So viel schon vorab: DIE universell perfekte Schankanlage gibt es nicht, aber für jede Situation eine beste Lösung.
(BRAUWELT Nr. 37-38/2019)

Druck passt, trotzdem schäumt's?

Strömungsverhältnisse | Obwohl die Bierschankanlage scheinbar perfekt eingestellt ist, lässt sich trotzdem das Bier oft nicht in ordentlicher Geschwindigkeit zapfen. Der viel diskutierte Sättigungsdruck spielt hier natürlich eine wichtige Rolle, ebenso wie die Biertemperatur. Der Beitrag diskutiert darüber hinaus noch weitere Faktoren, die eine wichtige Rolle beim Ausschank spielen.
(BRAUWELT Nr. 7/2019)