Home > Veranstaltungen > Nachbericht > Abenteuer Export

Nachbericht

Die Teilnehmer erwartete ein abwechslungsreiches Programm
13.11.2018

Abenteuer Export

Zum dritten Mal in Folge trafen sich in Nürnberg am 12. November 2018 exportwillige Brauer und Getränkehersteller aus ganz Deutschland, um sich auszutauschen und neue Impulse für ihr bestehendes oder geplantes Exportgeschäft zu holen. Organisiert wurde das Export Forum German Beverages von der BrauBeviale zusammen mit der BRAUWELT und der Konzept und Service GmbH von Dieter Klenk.

Nachdem bei den beiden vorherigen Export Foren das Bier im Vordergrund stand, nimmt die Veranstaltung jetzt die gesamte Getränkebranche in den Blick. „Neu ist die Namensgebung, die nun auf die Erweiterung der Zielgruppe hinweist. Das Export Forum German Beverages spricht nun alle Getränkehersteller an, die den Export als strategisches Geschäftsfeld bereits bearbeiten oder künftig erschließen möchte“, erklärte Organisator Dieter Klenk und berichtete, wie es zu dem Blick über den Tellerrand kam: „Die Teilnehmer waren sehr angetan von der Themenvielfalt des Forums – von länderspezifischen Themen bis zu organisatorischen Tipps für den Export. Selbst von einigen Exportprofis kam der ermutigende Hinweis, dass der Markt reif ist für ein Veranstaltungsformat, auf dem sich exportorientierte Getränkehersteller gezielt informieren und austauschen können. Außerdem gab es Teilnehmerstimmen, die meinten, wir sollten die Zielgruppe für das Export Forum doch erweitern und andere Warengruppen dazu einladen, weil der Erfahrungsaustausch dadurch nur gewinnen kann.“

Die Initiatoren des Export Forums (v.li.): Michael Schmitt, BRAUWELT, Andrea Kalrait, NürnbergMesse, und Dieter Klenk, Konzept & Service

Für die rund 70 Teilnehmer stand deshalb 2018 wieder eine gelungene Mischung aus organisatorischen Must-haves und praxisnahen Best-practice-Berichten auf dem Programm. Den Anfang machte Prof. Gabriel Felbermayr, Ifo-Institut München, der bereits im Vorjahr mit seinen präzisen Analysen zur Weltwirtschaftslage überzeugte.

Ralf Pohle ist Geschäftsführer von Food – Made in Germany e.V. (FMIG), Hannover, einem Verein, der den Export von deutschen Lebensmitteln unterstützt. Er sprach über seinen Erfahrungen aus der Firmenberatung und setzt beim Thema Export auf: Netzwerk, Kontinuität, nachhaltige Lösungsansätze.

Die Podiumsdiskussion lies Brauer,  Winzer uns Spirituosenhersteller zu Wort kommen

Lucia Baier, Redakteurin der BRAUWELT, und Peter Meyer von c.t.b. Marketing, Berlin, berichteten von der Markterkundungsreise, die sie im September nach Südkorea unternommen hatten. Da das Feedback von allen Seiten durchweg positiv war, steht der Termin für den nächsten Trip ins Land der Morgenstille schon fest: Im Januar 2019 geht es wieder nach Seoul. Nach einer ausführlichen Kommunikationspause mit viel Zeit für den Austausch untereinander standen am Nachmittag zwei Themenblöcke zur Auswahl. Unter dem Motto „Praxis für Profis“ ging es um Themen wie kulturelle Kommunikation, Logistik und Qualitätsmanagement. Im zweiten Themenblock standen die Märkte im Fokus, die Referenten berichteten aus Russland, Japan, Vietnam und den USA.

Wiederholungstäter und Neulinge

Begleitet wird das Export Forum immer auch von einer Sponsorenausstellung. „Das ist genau unser Metier“, erklärt Herbert Ammricht von der Sirl Interaktive Logistik GmbH aus Unterschleißheim auf die Frage, warum das Unternehmen bereits zum dritten Mal Sponsor beim Export Forum ist. „Hier treffen wir neue Kunden, denen wir zeigen können, dass wir mit unserem Komplettangebot von der Kartongestaltung bis hin zu den Exportpapieren gerade für kleinere Unternehmen den Marktzugang im Ausland ermöglichen können.“ „Für uns sind auch die Vorträge interessant, da wir dort Infos bekommen, wie wir z.B. unser Exportfass vernünftig in das System einbringen können – hier holen wir uns wichtige Anregungen direkt von unserer Zielgruppe“, berichtet Carsten Dirk Sauer von Schäfer Container Systems aus Neunkirchen.

Beim gemütlichen Get-Together wurden im  Anschluss noch viele Kontakte geknüpft (Fotos: Daniela Döhring/Konzept & Service)

Unter den Teilnehmern finden sich ebenfalls einige „Wiederholungstäter“, was das Export Forum German Beverages angeht. Hans-Herrmann Höss zum Beispiel von der Höss Brau- und Vertriebs GmbH & Co. KG aus Sulzberg: „Ich bin zum Netzwerken hier – die Vorträge sind auch interessant, ich komme aber eigentlich, um die Kollegen zu treffen.“ Beatrix Meder von der Eder & Heyland Brauerei GmbH & Co. KG aus Großostheim war zum ersten Mal dabei, um sich „Anregungen für die strategische Ausrichtung unseres Exportgeschäfts zu holen“. Dazu bot das Programm ausführlich Gelegenheit.

Den krönenden Abschluss einer rundum gelungenen Veranstaltung bildete die Podiumsdiskussion, bei der sich Brauer, Winzer und Spirituosenhersteller über ihre Sicht auf das Thema Export austauschten. Bevor es anschließend bei einem gemütlichen Get-Together noch genug Gelegenheit gab, um Kontakte zu knüpfen.

Export Forum German Beverages 2018
12. November 2018, Nürnberg (Fotos: Daniela Döhring/Konzept & Service)