Home > Karriere > Personen und Positionen > Der neue Bundessieger kommt aus Erlangen

Personen und Positionen

v.li.) Florian Gewalt, Timm Schulte-Übbing, Nicklas Mathesdorf, Nils Schubert mit Benedikt Meier, Private Brauereien Bayern e.V. (Foto: Private Brauereien Bayern e.V.)
22.11.2022

Der neue Bundessieger kommt aus Erlangen

Private Brauereien Bayern | Der diesjährige Bundesleistungswettbewerb der Brauer und Mälzer fand am 3. November 2022 bei der Schwind Bräu in Aschaffenburg statt.

In einer mehrstündigen Prüfung, bestehend aus den Teilen Fachtheorie, Fachrechnen und mehreren Praxis-Stationen, wurde bei der „Deutschen Meisterschaft im Brauer- und Mälzer-Handwerk“ der neue Bundessieger ermittelt. Mit den Leistungswettbewerben soll der hohe Stellenwert der Lehrlingsausbildung zum Brauer und Mälzer gerade in mittelständischen Privatbrauereien aufgezeigt werden. Weiterhin sollen begabte junge BrauerInnen in ihrer beruflichen Entwicklung gefördert werden.

Am Bundesleistungswettbewerb 2022 teilgenommen haben vier Landessieger aus den Bundesländern Bayern, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein: Florian Gewalt, ausgebildet bei Steinbach Bräu in Erlangen (Landessieger Bayern), Nicklas Mathesdorf, ausgebildet bei der Ricklinger Landbrauerei in Rickling (Landessieger Schleswig-Holstein), Nils Schubert, Privatbrauerei Specht in Ehrenfriedersdorf (Landessieger Sachsen) und Timm Schulte-Übbing, ausgebildet bei der Eulchen Brauerei in Mainz (Landessieger Rheinland-Pfalz).

Am Ende konnte Florian Gewalt den Wettbewerb für sich entscheiden. Als Bundessieger 2022 im Wettbewerbsberuf Brauer und Mälzer ausgezeichnet, ist er somit bester handwerklicher „Nachwuchsbrauer“ Deutschlands.