Home > Veranstaltungen > Vorbericht > Russische Fachmesse als Branchentreffpunkt

Vorbericht

11.01.2022

Russische Fachmesse als Branchentreffpunkt

Messe Düsseldorf | Die upakovka – Processing and Packaging bietet vom 25. bis 28. Januar 2022 auf dem Moskauer Messegelände AO Expocentre Krasnaja Presnja wieder eine Präsenz-Plattform für den persönlichen Austausch der Branche. Sie findet wie in der Vergangenheit parallel zur interplastica – International Trade Fair for Plastics and Rubber statt.

Insgesamt haben zu beiden Messen rund 600 Unternehmen aus 26 Ländern ihre Teilnahme angekündigt. Für 2021 musste das Messe-Duo pandemiebedingt noch abgesagt werden.

Umfangreiches Programm

Die upakovka ergänzt das Angebot der Aussteller um ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Fokus auf Informationsvermittlung zu Themen, die von besonderer Relevanz für die Branche in Russland sind. Der „innovationparc“ stellt Nachhaltigkeitsthemen wie Müllvermeidung oder Ansätze zu entsprechenden Verpackungskonzepten in den Mittelpunkt seine Forumsprogramms, das auf zwei Bühnen stattfindet. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Thema Getränkeabfüllung und -verpackung – ein Thema, das auch durch zahlreiche Key-Player der Branche unter den Ausstellern zur upakovka sehr präsent ist. Die Referenten werfen in diesem Modul einen Blick auf die Trends der kommenden fünf Jahre. Das Thema digitale Innovationen für Verpackung und Etikettierung wird in einem weiteren Themenblock im innovationparc behandelt. Ausgewiesene Expertise findet sich auch hier unter den regulären Ausstellern – vor allem im Bereich Verpackungsdruck. Hier ist zudem eine ganze Reihe an Unternehmen als Erstaussteller dabei.

Die upakovka richtet sich mit ihren Angeboten der Verpackungsbranche und verwandten Prozessindustrie als Mitglied der interpack alliance an die Zielgruppen Nahrungsmittel, Getränke, Süß- und Backwaren, Pharma, Kosmetik, Non-Food sowie Industriegüter. Die internationale Ausrichtung der upakovka ermöglicht es den Besuchern, sich über Innovationen aus allen Teilen der Welt zu informieren und speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Angebote einzuholen. Auch in diesem Jahr gibt es wieder offizielle Landesbeteiligungen aus Deutschland und Italien.