Home > Themen > Markt > „Außergewöhnliche Kontaktplattform“ in Südkorea

Markt

Storecheck in einem koreanischen Supermarkt
22.01.2019

„Außergewöhnliche Kontaktplattform“ in Südkorea

Man soll ja bekanntlich Eisen schmieden, solange es heiß ist …

Das hat sich auch Peter Meyer von der c.t.b. Werbeagentur Berlin gedacht, denn nach der erfolgreichen Markterkundungsreise im Herbst 2018, die aus dem Export Forum German Beverages hervorging, war er vom 8.-10. Januar 2019 schon wieder in Südkorea. Diesmal zusammen mit exportwilligen deutschen Brauern, die koreanischen Importeuren ihre Biere präsentierten. Die Idee zum German Korean Beverage to Business Buyers’ Meeting entstand quasi noch im Flieger zurück von Seoul nach Berlin. Nach den positiven Reaktionen der koreanischen Importeure im Herbst setzte Meyer alles daran, um mit einem speziell zugeschnittenen Veranstaltungsformat die deutschen Brauer und die koreanischen Importeure an einen Tisch zu bringen. Unterstützt wurde er dabei vor Ort von Chan Jun Park und Gregory Do, die – wie schon bei der ersten Markterkundungsreise – das Who-is-who der koreanischen Bierszene versammelten.

Rund 230 koreanische Importeure, Einkäufer, Hotelmanager und Biersommeliers nahmen an der Veranstaltung teil

Mit an Bord waren das Einbecker Brauhaus, die Störtebeker Brauspezialitäten aus Stralsund, die Brauerei Höss aus Sulzberg, die Kulmbacher Brauerei, die Pfungstädter Brauerei, der Wein- und Spirituosen- und Biervertrieb Nicola GmbH aus Weisweil, der Glashersteller Rastal aus Höhr-Grenzhausen, der internationale Logistikspezialist J.F. Hillebrand sowie lokale Vertreter von Maisel und Underberg. Die mitgereisten Brauer erwartete ein dichtes Programm u.a. mit einer Einführung in die Besonderheiten der koreanischen Geschäftskultur, Bierverkostungen in Brewpubs und einem geführten Storecheck zur persönlichen Marktrecherche.

Wertvolle Kontakte

Den Höhepunkt bildete das Beverage to Business Meeting am 9. Januar 2019 in Seoul, an dem rund 230 koreanische Importeure, Biersommeliers, Hotelmanager und Einkäufer teilnahmen. Gemeinsam mit Barbara Zollmann von der Korean-German Chamber of Commerce and Industry eröffnete Peter Meyer die Veranstaltung. Verschiedene Expertenvorträge zum koreanischen Bier- und Getränkemarkt sowie zur logistischen Abwicklung von Exportgeschäften bildeten den Auftakt. Mittags stießen dann die koreanischen Importeure dazu, um sich beim Tasting Market durch die mitgebrachten Biere zu probieren und mit den Brauern ins Gespräch zu kommen. Diesen persönlichen Aspekt schätzen Koreaner bei Geschäftsbeziehungen besonders und so konnten im lockeren Gespräch bei einem Bier bereits erste wertvolle Kontakte geknüpft werden. Die koreanische Fachpresse war zu einem extra Presserundgang geladen und informierte sich ebenfalls über die deutsche Bierkultur.

Organisator Peter Meyer

Die koreanischen Teilnehmer kamen zudem in den Genuss von zwei Biersommelier-Verkostungen, bei denen Andrea Kalrait, Veranstaltungsleiterin der BrauBeviale, und Jihee Lee, Doemens Academy Korea, ihnen die Vielfalt der deutschen Biere und den besondere Effekt von speziellen Craft Bier-Gläsern näher brachten.

„Wir haben die richtigen Leute zusammengebracht“, freut sich Peter Meyer über den Erfolg der Veranstaltung. Von koreanischer Seite her kam schon der Wunsch nach einer festen Etablierung des Formats. Und die deutschen Brauer waren absolut angetan von der Bierbegeisterung der Koreaner und sehr zufrieden mit den geknüpften Kontakten. „Das war Export Forum in der Praxis at its best und High-Potential-Networking in Reinkultur“, zieht Dieter Klenk, Organisator des Export Forums German Beverages, Bilanz zu dieser „außergewöhnlichen Kontaktplattform“.

Insgesamt also ein rundum gelungener Start ins neue Jahr, der sicher zu erfolgreichen Geschäftskontakten zwischen den mitgereisten deutschen Brauern und den koreanischen Importeuren führen wird. Die BRAUWELT wird die Brauer auf ihrem Weg ins Land der Morgenstille ein Stück begleiten und über weitere Entwicklungen berichten.