Home > Themen > Management > Wechsel von Botec Classic zu Botec F1

Management

Mit dem Prozessleitsystem Botec F1 lassen sich die täglichen Arbeitsabläufe bei der Batch-Produktion entscheidend vereinfachen
17.12.2019

Wechsel von Botec Classic zu Botec F1

Krones | Über 2550 installierte Systeme in 25 Jahren – das Prozessleitsystem Botec ist ein echter Klassiker des Krones Produktportfolios. Die „Batch-Orientated Technology“, wie Botec in Langform heißt, eignet sich für jeden Getränke- und Liquid-Food-Hersteller, der in Chargen produziert, also für Brauereien, genauso wie für Molkereien, aber auch Saft- und Softdrink- sowie Wein- und Spirituosenhersteller.

Mittlerweile ist Botec als Produkt bei Syskron, dem Digitalisierungsspezialisten aus dem Hause Krones, angesiedelt und bildet einen Teil der SitePilot Produktfamilie.

Die ursprüngliche Variante ist Botec Classic und nach wie vor bei vielen Betrieben im Einsatz. Mit Botec F1 hat sich daraus im Laufe der Jahre eine neue Version entwickelt. Sie unterscheidet sich in folgenden Funktionalitäten von ihrer Vorgängerversion:

  • Selbstverwaltetes Trending-Modul (für die Visualisierung mit Iltis WPF);
  • Tracking and Tracing;
  • Umsetzung aktueller IT-Security-Standards;
  • Virtualisierung des Prozessleitsystems;
  • SitePilot Integration;
  • Materialvalidierung mit Barcode-Scannern;
  • Video-Mode;
  • vier unterschiedliche Visualisierungen.

Krones empfiehlt jetzt allen Classic-Nutzern den Umstieg auf die F1-Variante. Der Grund ist nicht Botec, sondern das auf den Rechnern installierte Betriebssystem: Denn ab Mitte Januar 2020 stellt Microsoft den Support für Windows 7 komplett ein. Um dennoch weiterhin eine sichere Produktion nach aktuellen Standards zu gewährleisten, rät Krones deshalb zum Upgrade auf Botec F1. Denn dieses läuft auf zeitgemäßer Hardware und unterstützt alle derzeit erhältlichen Windows-Versionen. Außerdem kann das System problemlos erweitert werden und wird vor allem ständig weiterentwickelt. Bei einem Upgrade-Prozess wird in Abstimmung mit dem Kunden sehr genau darauf geachtet, dass die Produktion auch während der Umstellung nahezu ohne Unterbrechung weiterlaufen kann.

Mit dem Wechsel auf Botec F1 erhalten Getränkeproduzenten nicht nur eine State-of-the-Art-Lösung, welche die Batch-Produktion vereinfacht. Das System trägt auch dem ständigen Ruf nach Vernetzung Rechnung: Über standardisierte Schnittstellen lässt sich das Prozessleitsystem in die Unternehmens-IT integrieren und beispielsweise an bestehende ERP- oder MES-Systeme sowie BI-Lösungen anschließen.