Home > FIVE > Aktuelle Firmennachrichten > Weihenstephaner Umweltpolitik

Aktuelle Firmennachrichten

22.11.2022

Weihenstephaner Umweltpolitik

Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan | Immer mehr Konsumenten fordern von Unternehmen, dass sie Produkte mit gutem Gewissen kaufen können und daher nachhaltiges Wirtschaften in der gesamten Produktionskette garantiert wird.

Die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan ist sich der Verantwortung als Unternehmen und Arbeitgeber in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz bewusst und hat seit vielen Jahren bei allen Investitionen und Prozessen entsprechend vorausschauend gehandelt.

Nachhaltiges Wirtschaften spielt eine maßgebliche Rolle

Seit Januar 2022 ist die Staatsbrauerei Weihenstephan nach dem Eco Management and Audit Scheme (EMAS) zertifiziert. Die Brauerei ist in den Bereichen Scope 1, die direkten Emissionen aus eigenen Quellen, und Scope 2, die Emissionen aus der Nutzung von Energie, bereits CO2-neutral, worauf die Entscheider in der Brauerei auch bei der Planung und dem Bau des modernen Logistikzentrums geachtet haben. Es ist ein CO2-neutrales Gebäude, in dem die gesamte Energieversorgung inklusive der Wärmepumpen über 100 Prozent Ökostrom erfolgt.

„Das Logistikzentrum ist ein gutes Beispiel dafür, wie lange der Gedanke an Nachhaltigkeit schon unsere Entscheidungen und unser Handeln bestimmt“, erklärt Brauereidirektor Prof. Josef Schrädler.

Auch bei der Vergabe des Auftrags für die 2022 in Betrieb genommene Filtration spielten Umweltaspekte eine maßgebliche Rolle. „Wichtig ist, das Thema Nachhaltigkeit transparent und mit einem wirklichen Effekt anzugehen. Wir nehmen die Verantwortung als Unternehmen sehr ernst und das nicht erst in jüngster Zeit“, erklärt Sina Fürlauf, Qualitätsmanagerin der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan.

Handeln mit Blick auf die Region

Als in der Region verwurzelte Brauerei hat sich die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan zudem verpflichtet, auch die Region zu fördern. „Als Brauerei liegt unser Augenmerk auf der Förderung von regionalen ökologischen und sozialen Projekten wie beispielsweise der Baumpatenschaft.

Bei diesem Pflanzprojekt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf wird ein Arboretum am Fuße der Brauerei in Weihenstephan errichtet. Hier wird für jeden gepflanzten Baum das Bergwaldprojekt mit jeweils 1000 weiteren Bäumen unterstützt“, berichtet Brauereidirektor Prof. Schrädler.

Das wichtigste Ziel der Brauerei Weihenstephan ist der Erhalt der Natur für die zukünftige Versorgung mit hochwertigen Rohstoffen.